Handball-Landesliga: Hofgeismar/Grebenstein schlägt Rotenburg mit 23:22

Adam lässt SHG jubeln

Riesenjubel nach dem Schlusspfiff: Jonas Kramksi herzt Simon Adam, der für die SHG Hofgeismar/Grebenstein gegen Rotenburg das 23:22 in allerletzter Sekunde warf. Foto: Hofmeister

Grebenstein. Geschichte wiederholt sich. Fast jedenfalls. So endete das Spiel der Handball-Landesliga zwischen der SHG Hofgeismar/Grebenstein und der TG Rotenburg wie in den beiden vorherigen Spielzeiten 23:22. Diesmal jubelte jedoch die gastgebende SHG, die nach vier Niederlagen in Folge mit einem Tor diesmal gegen die TG das bessere Ende für sich hatte.

Genau eine Sekunde vor Schluss erzielte Simon Adam von Rechtsaußen den umjubelten 23:22 (12:13)-Siegtreffer. Es war die einzige Führung der Gastgeber, die letztlich zum ersten Saisonsieg im vierten Spiel reichte. „Diesmal hatten wir das nötige Glück auf unserer Seite. Das war ein ganz wichtiger Sieg“, zeigte sich der Siegtorschütze nach dem Spiel erleichtert.

Nach einem solchen Ende für die Gastgeber hatte es lange Zeit nicht ausgesehen. Sie spielten zu hektisch und ungeordnet und lagen mit 2:6 zurück. Die Moral stimmte aber. Torhüter Jann Müller entschärfte beim Stand von 5:8 gleich nach seiner Einwechselung einen Tempogenstoß von Marcus Einhorn. Zur Pause lag die SHG knapp mit einem Tor zurück.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schafften Christopher Gerhold und Adam den 14:14-Ausgleich. Zu einer Führung sollte es jedoch nicht reichen. Die routinierten Gäste spielten ihre Angriffe häufig am Rande des Zeitspiels aus und hatten in Tomislav Balic einen Spieler aus dem Rückraum, der nur schwer auszuschalten war. Nach drei Treffern in Folge zum 17:20 schien das Spiel zu Gunsten der Rotenburger gelaufen zu sein, doch aufbauend auf einer starken Abwehr um Tobias Hofmann sorgten Steffen Ole Georges, Philipp Helling per Tempogegenstoß und Gerhold von Linksaußen für den 20:20-Ausgleich.

Auch als nach vergebenen Chancen die Gäste durch Stefan Ebenhoch und Tomislav Balic zwei Tore zum 20:22 vorlegten, kämpfte sich die SHG zurück. Maic Fehling per Siebenmeter und Adam glichen aus. Nach einem abgewehrten Angriff in der Schlussminute war plötzlich die Chance auf den Siegtreffer.

29 Sekunden vor dem Ende nahm SHG-Trainer Stefan Böttcher noch einmal eine Auszeit. Als nach einer Ecke Gerhold aus zu spitzem Winkel auf die gegenüberliegende Seite warf und Adam bediente war der nicht mehr erwartete Sieg perfekt.

SHG: Brand (1.-14., 46.-60.), Müller (16.-46.) - Lüdicke, Helling (1), Gerhold (4/1), F. Fehling, Hofmann, Kramski (1), M. Fehling (3/1), Kleinschmidt (4), Svank (1), Georges (1), Adam (5), Mock (3).

Rotenburg: Drazen, Dick - Harbusch, Einhorn (3/1), Gerlich (1), Debus (3), T. Balic (7), Golkowski (3), B. Balic (1), Ebenhoch (2), D. Holl, Janotta (2).

Zuschauer: 175.

Schiedsrichter: Ralf Morres/Thomas Höhl (SV Rosbach).

Spielverlauf: 0:2 (4.), 2:2 (5.), 2:6 (9.), 4:6 (13.), 8:9 (18.), 8:11 (21.), 10:11 (24.), 12:14 (32.), 14:14 (34.), 17:17 (44.), 17:20 (47.), 20:20 (52.), 21:22 (57.), 23:22 (Endstand)

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.