SHG vor allem hinten stark

Handball: Landesligist Hofgeismar/Grebenstein schlägt Fuldatal/Wolfsanger mit 35:24

In die Zange genommen: Florian Lindemann von der SHG Hofgeismar/Grebenstein wird von Spielern von Fuldatal/Wolfsanger am Wurf gehindert. Foto: Rieß

Grebenstein. Perfekter Start ins neue Jahr: Handball-Landesligist SHG Hofgeismar/Grebenstein feierte zuhause den deutlichen 35:24 (17:10)-Erfolg über die HSG Fuldatal/Wolfsanger. 

„Das war für uns ein Big Point“, kommentierte SHG-Trainer Stefan Böttcher den Sieg über den Vorletzten.

Beinahe hätte die SHG noch die 21:33-Niederlage aus dem Hinspiel wettgemacht und den direkten Vergleich mit dem Aufsteiger noch für sich entschieden. Beide Mannschaften mussten auf einige Stammspieler verzichten. Damit kamen die Gastgeber besser zurecht. Bis etwa zur Hälfte der ersten Halbzeit verlief das Spiel mit einer knappen Führung der Gastgeber noch ausgeglichen. Danach setzte sich die SHG auf 14:7 ab. Mit einem Vorsprung von sieben Treffern ging es in die Halbzeitpause.

Entscheidend für den komfortablen Pausenvorsprung machte Böttcher die starke Defensivleistung seiner Mannschaft verantwortlich. Der angeschlagene Philipp Schröer spielte nur in der Abwehr und zeigte dort, wie wertvoll er für die Mannschaft ist. Dahinter erwies sich Torhüter Jann Müller einmal mehr als ein starker Rückhalt. Im Angriff wusste besonders Rückraumspieler Florian Lindemann zu überzeugen.

Nicht mehr ganz so überzeugend spielte die SHG in der zweiten Halbzeit. Dennoch geriet der Sieg nicht ernsthaft in Gefahr. Der Vorsprung pendelte immer zwischen fünf und acht Toren. In den Schlussminuten zogen die Gastgeber bis auf 35:24 davon. Dabei markierte der erfolgreichste SHG-Torschütze Christopher Gerhold die beiden letzten Treffer.

SHG: Müller, Brand - Hüther (2), Georges (1), Helling (3), Gerhold (8/2), F. Fehling (4), Hofmann (1), Schröer, Kramski (6/3), Lindemann (4), Adam (6/1).

HSG: Krug, Schäfer, Huth - Hinz (5/3), Pietz (1/1), Barth (1), Gericke (3), Braun, Rudolph, Heckmann (5/2), Grebe (2), Krätzig (1), Würschmidt, Helbing (2).

Spielverlauf: 3:3 (8.), 6:3 (10.), 6:5 (11.), 8:7 (18.), 14:7 (24.), 17:9 (30.), 17:11 (31.), 20:14 (34.), 22:17 (41.), 24:17 (43.), 27:18, 29:22 (52.), 32:22 (57.), 35:24 (60.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.