Handball-Landesliga: Hofgeismar/Grebenstein spielt beim Tabellenvierten TSV Korbach

SHG nur mit Außenseiterchance

Korbach wird mit einer offensiven Abwehr spielen: Das soll die Kreise von SHG-Spielmacher Philipp Helling einschränken. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar. Die unnötige 22:23-Niederlage aus dem letzten Heimspiel abschütteln und am Samstag (16.30 Uhr) dem TSV 1850/09 Korbach in der dortigen Kreissporthalle einen großen Kampf liefern. Das ist die Devise für den Handball-Landesligisten SHG Hofgeismar/Grebenstein.

„Wir hatten die Punkte gegen Rotenburg fest eingeplant und dürfen jetzt nicht die Köpfe hängen lassen“, hofft SHG-Betreuer Andreas Kramski, dass das verlorene Spiel, mit dem die SHG mit einem nun negativen Punktekonto auf den neunten Platz abgerutscht ist, keine Nachwirkungen zeigen wird.

In Korbach wird es natürlich noch schwerer, was die beiden Niederlagen der Vorsaison zeigen. Konnte die SHG zu Hause bei der 31:35-Niederlage lange Zeit von einem Punktgewinn träumen, so gab es auswärts ein klares 24:31. „Korbach ist gegen uns natürlich Favorit, aber dennoch sind wir nicht chancenlos, zumal Rotenburg dort gewinnen konnte“, rechnet sich Kramski eine Außenseiterchance aus.

Da Korbach mit einer offensiven 4:2-Abwehr spielt, die den Spielmachern Benjamin Fehling und Philipp Helling die Anspielstationen erschweren, fordert Kramski viel Bewegung von seiner Mannschaft. Wichtig wird es auch sein, die Zahl der Fehlabgaben und Fehlwürfe zu verringern, um die gefährlichen Tempogegenstöße des TSV zu verhindern.

Mit Rückraumspieler Mark Potthoff fehlte beim TSV in den vergangenen Spielen ein wichtiger Spieler. Dafür hat der aus der Jugend aufgerückte Vince Schmidt sehr gut eingeschlagen. Mit dem zweitligaerfahrenen Spielertrainer Florian Ochmann und dem mit einer Doppelspielberechtigung für den Drittligisten Eintracht Baunatal ausgestatteten Fynn Hujer ist der TSV hochkarätig besetzt. Ein Wiedersehen wird es zudem mit dem früheren SHG-Torhüter Stefan Gehlen geben.

Auf genügend Unterstützung aus dem Publikum kann die SHG dabei zählen, denn es werden zwei Busse von der Kreissporthalle Hofgeismar abfahren. Der erste Bus wird mit der Mannschaft ab 14 Uhr und der zweite Bus ab 15 Uhr abfahren.

Nach dem Spiel geht es weiter nach Mühlhausen zum Spiel der Zweiten um 19.30 Uhr bei der HSG Twistetal. Dort wird ein Bus unmittelbar nach dem Spiel zurückfahren, während der zweite Bus nach einem gemütlichen Beisammensein in der Halle erst später zurückfahren wird. Wer noch mitfahren will, kann sich bei Timo Mönicke anmelden. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.