Handball-Landesliga

Bärthel kündigt vor dem letzten MT-Spiel sein Karriereende an

Alexander Bärthel
+
Alexander Bärthel

Schwalm-Eder. Vorhang auf zum letzten Spieltag in der Handball-Landesliga der Männer: Hinsichtlich der heimischen Vertreter sind bereits alle Entscheidungen gefallen. Der TSV Ost-Mosheim ist abgestiegen, während sich die MSG Körle/Guxhagen bereits den Klassenerhalt sicherte. 

HSG Fuldatal/Wolfsanger - MT Melsungen II (Sa. 18 Uhr). Mit der Partie bei der HSG um den früheren Ost-/Mosheimer Trainer Hazim Prezic erwartet die Bartenwetzer eine unangenehme Aufgabe. Vor allem im Rückraum besitzt der Tabellenfünfte mit dem Halblinken Adrian Rudolph (130 Saisontore), Felix Heckmann (105), Philip Scholz (97) und Linkshänder Louis Feckler einige Qualität. Die Defensive organisiert der langjährige Gensunger Zweitligaspieler Sven Hinz.

Unterdessen gibt es weitere Personalentscheidungen bei den Bartenwetzern. Alexander Bärthel wird seine Laufbahn beenden. Linksaußen Philipp Hartung wechselt zum Bezirksoberligisten TSV Wollrode, Torhüter Lukas Frohmüller kehrt nach Kassel zurück.

MSG Körle/Guxhagen - HSG Großenlüder/Hainzell (Sa. 19 Uhr). Gegen den Tabellendritten ist das Team um Coach Udo Horn klarer Außenseiter. Die Gäste um Trainer Matthias Deppe verfügen über den stärksten Angriff der Liga, im Schnitt wirft die HSG 31 Tore pro Partie. Vor allem Toptorjäger Dominik Malolepszy (152), sowie Lukas (141) und Benjamin Dimmerling (100) sind zu beachten. Im Tor ist Malte Nelling gesetzt, der vor der Saison aus Ost-/Mosheim nach Osthessen gewechselt war.

Neben Stephan Wicke hat das Horn-Team einen weiteren Neuzugang. Vom Drittligisten Eintracht Baunatal wechselt Linkshänder Christian Schade nach Körle.

TSV Ost-Mosheim - VfL Wanfried (Sa. 19.30 Uhr). Bereits vor der Partie ist klar, dass die Hochländer die Saison auf dem letzten Platz abschließen werden. Mit Top-Torjäger Vladimir Djuric (176), dem Ex-Gensunger Stefan Schröder auf der Mitte, dem universal einsetzbaren Milos Milosajevic (130), Linkshänder Paul Nemenco (102) und dem früheren Vogelsberger Jochen Stradal verfügt der VfL über zahlreiche starke Einzelspieler. Die Hochländer wollen sich dennoch mit einer akkuraten Leistung aus der Landesliga verabschieden. Wieder mit dabei dürfte der A-Jugendliche Johannes Höhle sein, der vergangene Woche debütierte. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.