Landesliga: Mit Barth lief‘s besser

Ost-/Mosheim enttäuscht in Wehleiden - MSG hält lange mit

Durchgebrochen: MSG-Außen Niklas Vaupel (links) lässt in dieser Szene den Hersfelder Sven Wiegel stehen und erzielt einen seiner acht Treffer. Foto: Hahn

Schwalm-Eder. Mit einem 29:22-Erfolg beim Schlusslicht Eschweger TSV II verteidigte die MT Melsungen II die Tabellenführung in der Handball-Landesliga. Aufsteiger Ost-/Mosheim musste in Wehleiden eine schmerzhafte 38:40-Niederlage hinnehmen.

MSG Körle/Guxhagen - TV Hersfeld 35:37 (22:21). „Trotz der Niederlage sind wir mit unserer Leistung zufrieden. Am Ende hat der Glücklichere gewonnen,“ erklärte MSG-Trainer Udo Horn. Denn obwohl Körle mit Christian Siebert (Urlaub), Matthias Kienast (beruflich verhindert) und Jan-Magnus Berninger (Schulterverletzung) auf drei Leistungsträger verzichten musste, machte der Aufsteiger dem Favoriten das Leben schwer. Dabei halfen besonders die treffsicheren Außenspieler Nico Imke (6 Tore) und Niklas Vaupel (8). Bis zur 43. Minute lagen die Hausherren sogar in Führung, gerieten dann aber durch Tore von Philipp Koch und Lukas Berger mit 28:30 in Rückstand. Diesen Vorsprung gaben die Festspielstädter nicht mehr ab.

Tore MSG: Vaupel 8, Kothe 7, Imke 6, Ju. Lanatowitz 5, Ja. Lanatowitz 4/3, Schröder 2, Schlüter 1, Kördel 1/1, Griesel 1.

TG Wehlheiden - TSV Ost-/Mosheim 40:38 (18:15). Katzenjammer beim Aufsteiger. „Ich bin maßlos enttäuscht, denn wir hatten uns hier einiges ausgerechnet,“ ärgerte sich OMO-Coach Mario Lubadel. Das erste Mal in dieser Saison schafften es die Hochländer nicht, eine gute Defensive zu stellen: „Sowohl die Laufbereitschaft als auch die Aggressivität ist uns abgegangen.“ Da half es auch nichts, dass der Ostheimer Angreifer die meisten Tore der Saison (erstmals über 30) erzielte. Besonders Routinier Uwe Findeisen zeigte sich mit 14 Toren treffsicher. Aufgrund der mangelnden Kompaktheit in der Abwehr liefen die Ostheimer aber ab der 15. Minute vergeblich einem Rückstand hinterher.

Tore OMO: Wicke 5, Remus 5, Stöcker 4, Staubesand 4, Kinnback 3, Findeisen 14/7, Balke 1, Berz 1/1, Koot 1.

Eschweger TSV II - MT Melsungen II 22:29 (9:15). Der Spitzenreiter kam nur langsam auf Touren und tat sich besonders in der Offensive ungewohnt schwer. Doch eine kompakte 6:0-Deckung und ein gut aufgelegter Fabian Meyfarth im Tor verhinderten, dass sich die Gastgeber absetzen konnten. Nach 15 Minuten brachte MT-Coach Georgi Sviridenko Christopher Barth für den glücklosen Lukas Dexling an den Kreis. Diese Umstellung half.

Zusammen mit dem ebenfalls eingewechselten Christian Damm und Vlad Avram im Rückraum erarbeiteten sich die Melsunger bis zur Halbzeit einen beruhigenden Sechs-Tore-Vorsprung. Diesen baute die Bundesliga-Reserve nach dem Seitenwechsel stetig aus. Erst in den letzten zehn Minuten verlor das Sviridenko-Team etwas die Spannung, doch der verdiente Sieg geriet dadurch nicht mehr in Gefahr.

Tore MT: Avram 6, Barth 6, Pregler 5/3, Damm 4, Hagemann 3, Schuldes 3, Dietrich 1, Gisbrecht 1. (mm) Foto: Kasiewicz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.