HSG-Handballer biegen bei 34:27 gegen Landwehrhagen spät auf Siegerstraße ein

Baunatal gewinnt im Endspurt

Gerangel: Baunatals Max Malte Wagenführ (rechts) hat es gegen den Landwehrhäger Falk Merwar schwer. Foto: Zgoll

Baunatal. Einen 34:27 (15:17)-Sieg über den HSC Landwehrhagen feierte die HSG Baunatal in ihrem ersten Landesliga-Heimspiel der neuen Saison.

Bis dahin war es ein hartes Stück Arbeit für die HSG, die verletzungsbedingt auf Wagner, Horn, Seibert und Kusan verzichten musste. Den holprigen Verlauf der Vorbereitung merkte man den Baunatalern besonders im Defensivverhalten an, wo es noch Abstimmungsprobleme gibt.

Dies verstanden die Gäste besonders in der ersten Hälfte zu nutzen. Der HSC verschaffte sich immer wieder Freiräume, stieß entschlossen in sie hinein und kam zu Torerfolgen. Die Baunataler suchten ihr Heil in der Offensive, liefen aber bis zum 10:10 einem Rückstand hinterher. Auch eine 13:11-Führung hatte, der nachlässigen Defensivarbeit geschuldet, nicht lange Bestand. So ging Landwehrhagen mit einer 17:15-Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit kämpften sich die Baunataler wieder heran und bestimmten ab der 44. Minute endgültig das Geschehen. Angetrieben von Marc Adam, Christian Vogt und Tobias Oschmann setzten sie sich entscheidend ab. Die Gäste hatten ab der 52. Minute nichts mehr entgegenzusetzen, und somit war der Sieg für die HSG auch in dieser Höhe verdient.

Baunatal: Henkel – Suter; Feckler 4, Oschmann 8/1, Adam 7/1, Volland 2, Wagenführ, Vogt 12/1, Mett, Reinbold 1, Krasniqi

Landwehrhagen: Erlbeck – von Gemünden; Merwar 3, Hinz 7/4, Brücker 3, Becker 3, Brunnert 1, Hörder 1, Wichert, Rohdich 2, Heyne 4, Zimmermann 1, Kudzma, Schwerke 2, Höpke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.