Handball-Landesligist unterliegt auch in Flieden

Bittere Stunde für Landwehrhagen

Ernüchtert: HSC-Trainer Sven Hinz. Foto: nh

Landwehrhagen. Es sollten die ersten Punkte der Saison für den Handball-Landesligisten HSC Landwehrhagen werden. Für HSC-Trainer Sven Hinz war es das wichtigste Spiel seiner Mannschaft in der bisherigen Saison. Doch erneut ging der HSC leer aus. Im Kellerduell unterlagunterlag die Mannschaft beim Vorletzten TTV Flieden mit 23:29 (13:14).

Dank eines Quäntchens mehr Glück konnten die Gastgeber mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeit gehen. Mit dem Wiederanpfiff kam eine rabenschwarze zweite Halbzeit auf den HSC Landwehrhagen zu. Nur noch die ersten Minuten im zweiten Durchgang konnte der HSC mithalten und zum 14:14 ausgleichen. In der Folge erteilte der TV Flieden dem schwächelnden HSC eine bittere Lehrstunde. Tor um Tor setzten sich die Gastgeber ab. Lediglich zur 50. Minute kam der HSC nochmal auf zwei Tore zum 22:24 heran. Immer mehr technische Fehler in der Offensive, eine unterirdische Trefferquote und eine geradezu sträflich schwach agierende Abwehr nutzten die Gastgeber, um ihren ersten Sieg in der Saison perfekt zu machen.

Die Enttäuschung bei HSC-Trainer Sven Hinz war groß. „Mir fehlen die Worte. Die zweite Halbzeit war unterirdisch. Wir haben einfach das Tor nicht mehr getroffen und uns viel zu viel Fehler erlaubt,“ sagte der HSC Coach.

HSC: Erlbeck, Frey, von Gemünden - Merwar 4, Heyne 4, Hinz 4/2, Zimmermann 3, Brücker 2, Becker 2, Hörder 2, Rohdich 1, Höpcke 1, Brunnert, Schwenke, Kudzma. (zmf)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.