Handball-Landesliga: Hofgeismar/Grebenstein empfängt den Zweiten TV Hersfeld

Chancen besser verwerten

Treffer gefragt: Die SHG schwächelte zuletzt etwas im Angriff. Nun gilt es die Spieler, wie hier Pelle Schilke schön freizuspielen, damit sie ungehindert zum Torwurf kommen. Foto: zhj

Hofgeismar. Es könnte eine ähnliche Parallele wie in der Hinrunde geben für den Handball-Landesligisten SHG Hofgeismar/Grebenstein. Nach dem Auswärtsspiel beim Dritten HSG Baunatal empfängt die SHG nun am Samstag (19 Uhr) in der Kreissporthalle Hofgeismar den Zweiten TV Hersfeld.

In der Vorwoche gab es nach einer starken ersten Halbzeit am Ende noch eine klare 25:33-Niederlage in Baunatal. Dabei verhinderten zahlreiche vergebene Chancen ein deutlich besseres Ergebnis. Ähnlich lief es im Hinspiel in Bad Hersfeld, als die SHG zunächst gut startete, am Ende aber nach vielen ausgelassenen Chancen deutlich mit 25:32 verlor. „Das ist momentan unsere Schwäche. Hinten stehen wir gut und können uns auf unsere Torhüter verlassen“, verweist SHG-Betreuer Andreas Kramski auf die Schwachstellen in seinem Team.

In eigener Halle soll es nun besser laufen. Dass die SHG mit dem Heimvorteil im Rücken auch den Spitzenmannschaften der Liga Paroli bieten und sie auch ins Stolpern bringen kann, hat sie in der Vergangenheit schon bewiesen. So gab es zum Saisonauftakt gegen Baunatal eine sehr unglückliche 26:27-Heimniederlage und das letzte Spiel der Vorsaison konnte gegen die Hersfelder mit 35:30 gewonnen werden. Eine Wiederholung dieses Ergebnisses wird jedoch sehr schwer werden, zumal sich der Zweite mit Köpke von Gensungen/Felsberg und Rohde von Melsungen II verstärkt hat.

Top besetzt sind die Waldhessen mit Torhüter Kai Hüter und der Rückraumachse Marco Kemmerzell, Andreas Krause und Lars Matthiessen. Dagegen werden der SHG in dieser Partie neben ihrem Co-Trainer Sebastian Degethoff Rechtsaußen Jonas Kramski und Rückraumspieler Lars Maiterth, der aus zeitlichen Gründen freiwillig in die Zweite zurückgekehrt ist, fehlen. Außerdem steht noch ein Fragezeichen hinter dem in Baunatal verletzt ausgeschiedenen Rückraumspieler Florian Lindemann. So wird der restliche Kader, der mit dem einen oder anderen Spieler aus der Zweiten ergänzt werden wird, noch stärker körperlich und mental gefordert sein. Für Kramski wäre daher ein Punktgewinn eine echte Zugabe. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.