HSC Landwehrhagen überrascht in Großenlüder

Dank Merwars Tor bleibt die Hoffnung

Landwehrhagen. Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Verbleib in der Landesliga haben die Handballer des HSC Landwehrhagen gegen die MSG Großenlüder/Hainzell eingefahren. Nach einem kampfbetonten Spiel siegte Landwehrhagen verdient mit 35:34 (18:16).

„Das war ein ganz wichtiger Sieg“, freute sich Co-Trainer Mario Groß über eine geschlossene Mannschaftsleistung. Zumindest hält der zweite Saison-Erfolg die Hoffnung am Leben, denn den Rückstand auf den rettenden drittletzten Tabellenplatz konnte der HSC nicht reduzieren. Konkurrent TV Alsfeld gewann nämlich gleichzeitig gegen Hofgeismar. Es bleibt also bei vier Punkten Rückstand.

Den Grundstein zum Sieg legte der HSC ab der 15. Spielminute. Nach einem 7:9-Rückstand agierte die Deckung nun aggressiver und Großenlüder bekam Probleme. Zudem war Torhüter Bjorn Frey ein sicherer Rückhalt. Auch der HSC-Angriff kam nun besser zum Zug. Nicht nur Linksaußen Klemens Rohdich, dem insgesamt neun Treffer gelangen, überzeugte. Landwehrhagen führte 12:10 und sicherte sich den Vorsprung bis zur Halbzeit.

Großenlüder spielte nun in der Abwehr mit zwei Vorgezogenen, was dem HSC nicht schmeckte. Sieben Minuten vor dem Abpfiff fiel der Ausgleich zum 31:31. Arne Heyne und Patrick Zimmermann lösten in den folgenden Minuten ihre Aufgabe in der Offensive bravourös und brachten den HSC wieder in Führung. Ausgerechnet Falk Merwar, der bis dahin nicht getroffen hatte, machte den unverhofften Sieg perfekt.

HSC: Frey, Erlbeck, von Gemünden – Rohdich 9, Heyne 7, Zimmermann 6, Hinz 6/2, Brücker 3, Hörder 2, Kudzma 1, Merwar 1, Becker, Höpcke. (zmf)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.