Handball-Landesliga: Dittershausen beim Schlusslicht SVH Kassel zu Gast

Im Derby mächtig unter Druck

Muss verletzungsbedingt passen: Dittershausens Leistungsträger Lukas Reinbold. Foto: Koch

KASSEL. Für die Landesliga-Handballer der TSG Dittershausen geht es um nichts weniger als den Klassenerhalt. Seit nunmehr zehn Spielen wartet die Mannschaft von Trainer Artur Mikolajczyk auf einen Sieg. Eine nicht enden wollende Durststrecke.

Heute um 19 Uhr gastiert die TSG in der Sporthalle Harleshausen beim Tabellenletzten SVH Kassel. Ein Sieg im Derby gegen die bereits abgestiegenen Harleshäuser hätte einen enormen Stellenwert. Denn: Noch steht Dittershausen auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Der punktgleiche TSV Korbach sitzt dem Tabellenelften aber im Nacken.

Umso wichtiger wäre ein Erfolg gegen den seit 23 Spielen sieglosen SVH. TSG-Coach Mikolajczyk erwartet ein schweres Spiel: „Die Situation ist gefährlich. Der SVH hat nichts mehr zu verlieren. Es lastet ein enormer Druck auf uns.“ Zudem fehlen dem TSG-Übungsleiter zwei Leistungsträger. Auf Lukas Reinbold und Yannick Braun muss er verletzungsbedingt bis zum Saisonende verzichten. Zwar gehen die Dittershäuser als Favorit ins Derby – ein Zuckerschlecken wird dieses Nachbarschaftsduell allerdings nicht. „Harleshausen ist ein unangenehmer Gegner“, sagt der TSG-Trainer.

Für Dittershausen steht viel auf dem Spiel. Mikolajczyk gibt die Marschroute vor: „Wir müssen ähnlich auftreten wie im Hinspiel. Da haben wir über eine stabile Deckung druckvoll und zielstrebig nach vorn gespielt.“ Obwohl es für die SVH um nichts mehr geht – ohne einen einzigen Sieg wollen sich die Harleshäuser sicherlich nicht aus der Landesliga verabschieden. Es wird spannend. Kann Dittershausen im Kampf um den Ligaverbleib aufatmen?

Von Raphael Wieloch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.