Handball Landesliga: Vellmar gegen Kassel – Adam und Feckler beim HSC gefordert

Derbyzeit in Nordhessen

Zu frei beim Wurf: Vellmars Benjamin Gunkel (mit Ball) setzt sich gegen Kassels Tim Räbiger (rechts) und Milan Cermak (links) durch. Dieses Mal wollen sie es Gunkel nicht so einfach machen. Foto:  Fischer

Vellmar. Derbyzeit in der Handball-Landesliga der Männer. Zum einen empfängt Tabellenführer TSV Vellmar die SVH Kassel, zum anderen gastiert die HSG Baunatal in Landwehrhagen.

Für die SVH Kassel gilt am Sonntag ab 18 Uhr in der Großsporthalle Vellmar Wiedergutmachung. Denn das letzte Derby gegen Vellmar am zweiten Spieltag wurde zum Desaster. Kassel verlor in eigener Halle überraschend deutlich mit 35:23. Zwar hat sich seitdem viel getan, und es weht durch Andrey Doktorovych neuer Wind im Team, doch so einfach lassen sich Derbyniederlagen nicht vergessen. Deshalb sinnt die SVH Kassel auf Revanche. Da passt die Einstellung von Doktorovych gut ins Konzept: „Ich habe schon so viel im Sport erlebt, zum Beispiel, dass der Tabellenletzte den Führenden geschlagen hat. Für mich spielt es keine Rolle, gegen wen es geht. Iich will immer gewinnen.“

Aber nicht nur ein top motivierter Gegner stellt den gastgebenden TSV vor eine schwierige Aufgabe, wie Trainer Andreas Paul weiß. Denn: „Derbys haben ihre eigene Gesetze. So oder so erwarten wir einen Gegner, der uns ärgern will“, so der Trainer.

Bis auf den angeschlagenen Niklas Becker aufseiten des TSV können alle Akteure beider Seiten ins Geschehen eingreifen. An Stelle von Becker wird wieder ein Torhüter der zweiten Mannschaft den Kader komplettieren.

Baunatal beim HSC

Vor einer vermeintlich leichten Aufgabe steht heute um 18.30 Uhr in der Sporthalle Staufenberg die HSG Baunatal. Denn die Mannschaft von Tobias Oschmann und Sascha Kurzrock muss beim Schlusslicht HSC Landwehrhagen antreten. Zwar ist Baunatal klarer Favorit, aber Vorsicht ist trotzdem geboten. Landwehrhagen schöpfte mit dem ersten Saisonsieg vergangenes Wochenende neuen Mut im Abstiegskampf.

Ein emotional schweres Spiel wird es für Marc Adam und Louis Feckler werden. Letzte Saison noch im Trikot der Obergerichtler, müssen sie nun gegen ihren ehemaligen Verein Tore werfen und dem Hinz-Team die Punkte gegen den Abstieg streitig machen. Fehlen im Derby wird auf Seiten des Heimteams nur Fabian Hörder, der mit einer Roten Karte gesperrt fehlt. Auf Baunataler Seite ist die Verletztungsmisere noch nicht komplett überstanden. Michi Horn, Lennart Kusan, Christian Vogt und Marian Seibert fehlen immer noch verletzungsbedingt.

Von Fynn Welch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.