Handball-Landesliga: Dittershausen bittet Vellmar zum Derby

Letztes Heimspiel für Dittershausen – Vellmar plagen enorme Personalsorgen

Hinnerk Hrdina

Fuldabrück. Am Sonntag um 18 Uhr gastiert in der Handball-Landesliga der Aufsteiger TSV Vellmar in der Sporthalle Dörnhagen bei der TSG Dittershausen.

Zwar ist das Spiel für beide Teams im Endeffekt bedeutungslos, da der Gastgeber im gesicherten Tabellenmittelfeld weilt und die Gäste schon aufgestiegen sind. Dennoch haben beide Teams immer noch Ziele. Die Heimsieben will sich für eine hervorragende Saison bei seinen Fans mit einem kämpferischen Auftritt bedanken. Außerdem verlassen mit Christian Siebert (Wechsel nach Körle/Guxhagen) und Trainer Hinnerk Hrdina zwei wichtige Gesichter den Verein, sodass auch Ihnen ein würdiger Abschluss bereitet werden soll.

Der Gast dagegen will trotz feststehenden Aufstieges kein Spiel mehr verlieren und somit seine Extraklasse unter Beweis stellen. Doch am Wochenende wird auf den TSV ein hartes Stück Arbeit zu kommen. Zum einen, weil Dittershausen ein nicht zu unterschätzender Gegner ist, zum anderen weil Trainer Andreas Paul massive Personalprobleme zu beklagen hat. „Am Wochenende haben wir einen Mini-Kader. Wir haben Sieben bis Acht Feldspieler. Ein Spieler kann aus persönlichen Gründen nicht mitwirken, der Rest ist verletzt“, so der Erfolgscoach. Bei den Gastgebern sieht es etwas besser aus. Zwar sind einige Akteure angeschlagen und mit Tim Siebert (Schulterprobleme) und Steffen Vaupel (Vater geworden) fallen definitiv zwei Spieler aus, dennoch wird Hrdina 14 Mann auf den Spielberichtsbogen eintragen können. (pfw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.