Handball-Landesliga: 26:28 in Dittershausen

Eine gute Halbzeit reicht HSC nicht

Mario Groß

Landwehrhagen. Auch in der vierten Begegnung blieb Handball-Landesligist HSC Landwehrhagen erfolglos. Nach einer guten ersten und nervenaufreibenden zweiten Halbzeit unterlag das Team, bei dem Sven Hinz diesmal fehlte, Aufsteiger TSG Dittershausen 26:28 (14:11).

Dabei fing für den HSC alles so gut an. Die Mannschaft zeigte eine geschlossene Leistung und vor allem die Abwehr überraschte: Auch ohne Hinz stand sie im ersten Abschnitt ausgezeichnet. Auch in der Offensive überzeugte der HSC und schloss sicher ab. Torhüter Florian Erlbeck verletzte sich früh und wurde von Mario von Gemünden ersetzt, der sich bestens in das Spiel einfand und wichtige Bälle parierte. Verdient verabschiedete sich der HSC mit 14:11 in die Halbzeit.

Auch die zweite Hälfte begann für den HSC vielversprechend. Ab der 40. Minute schlichen sich jedoch zunehmend Fehler ein. Dittershausen nutzte das geschickt, holte Tor um Tor auf und glich beim 22:22 (50.) aus.

In der Folge lagen die Nerven beim HSC blank. Die Gastgeber gingen 27:26 in Führung. Als HSC-Kreisspieler Arne Heyne in der 58. Minute die Rote Karte kassierte, ließ die TSG Dittershausen in Überzahl nichts mehr anbrennen und gewann die Begegnung. „Das war eine bittere Niederlage für die Mannschaft. Sie hat deutliche Fortschritte gemacht und eine tolle erste Halbzeit gespielt. Wir haben anfangs alles richtig gemacht, sind aber eingebrochen“, sagte Co-Trainer Mario Groß.

HSC: Erlbeck, von Gemünden – Zimmermann 6, Brücker 6/3, Kudzma 4/2, Heyne 3, Hörder 3, Becker 2, Höpke 1, Schwenke 1, Becker, Brunnert, Merwar. (zmf) Foto: mbr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.