Landesliga: Baunatal empfängt Kassel – beide mit starken Veränderungen

Erstes Derby der neuen Saison

Obenauf: Marian Seibert (69) von der HSG Baunatal will wieder mit seinem Team gegen die SVH Kassel erfolgreich sein. Foto:  Fischer

Baunatal. Das erste Landesligaderby der neuen Handball-Saison steht an. Die HSG Baunatal empfängt am Sonntag um 17 Uhr in der Max-Riegel-Halle die SVH Kassel.

Bis auf Markus Seifert, bei dem noch nicht feststeht, ob er rechtzeitig fit wird, und den Langzeitverletzten Simon Gruber und Sebastian Bruns kann das Baunataler Trainerduo Tobias Oschmann/Sascha Kurzrock auf den kompletten Kader zurückgreifen. Spielertrainer Oschmann blickt gespannt auf das Duell: „Von der Kaderstruktur ist die SVH ähnlich wie wir. Auch sie hat viele Neuzugänge. Es wird ein interessantes Spiel.“

Interessant wird es auch deswegen, weil sich die SVH am vergangenen Spieltag überaus achtbar aus der Äffare zog und zeigte, dass die Mannschaft von Trainer Andrii Doktorovych in der Landesliga mithalten kann.

HSG-Trainer Oschmann sieht deshalb eine schwierige Aufgabe auf sein Team zukommen: „Die SVH ist auf den Positionen ausgeglichen besetzt. Man kann sich nicht nur auf einen Spieler einstellen.“

Für SVH-Kapitän Andre Körber ist die Ausgeglichenheit vor allem im Angriff das große Plus: „Wir werden mit unserer individuellen Stärke genug Tore erzielen. Bei uns mangelt es im Moment noch an der Abwehr. Da fehlt die Absprache.“

Körber, der sein Team aufgrund von Krankheit nur moralisch unterstützen kann, fordert von seinem Team vollen Einsatz: „Wenn wir kämpfen und uns auf unser Spiel konzentrieren, ist in Baunatal etwas drin.“ (pfw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.