Falscher Spielstand sorgt für Chaos in der Handball-Landesliga

Klassische Anzeigetafel: Im Spiel zwischen der HSG Baunatal und Twistetal stand das falsche Ergebnis. Foto:  dpa

Kassel. Verrücktes Ereignis in der Handball-Landesliga: In der Partie zwischen der HSG Baunatal und Twistetal ging es bei den Spielständen drunter und drüber.

Seltsam. Unglaublich. Kurios allemal. Im Spiel der Handball-Landesliga zwischen der HSG Baunatal und der HSG Twistetal ist etwas passiert, das Seltenheitswert besitzt. Auf der Anzeigetafel in der Sporthalle Hertingshausen wurde ein Treffer falsch notiert. Okay, kommt vor. Aber dann, Achtung: Die Korrektur ging ebenfalls in die Hose. Was war denn da los?

Tobias Oschmann

Die Partie endete 39:32 für die Gäste. Was sich in den Minuten kurz nach der Pause abspielte, bezeichnet Tobias Oschmann als „unglaubliches Chaos“. Der Baunataler Kapitän beschreibt die Ereignisse so: Die VW-Städter lagen nach den ersten 30 Minuten 15:17 zurück, kamen nach Wiederanpfiff in einen guten Lauf, glichen zum 17:17 aus und gingen nach dem Treffer von Marian Seifert sogar 18:17 in Führung - „zumindest haben wir das gedacht“, sagt Oschmann.

Auf der Anzeigetafel erschien aber der Spielstand 17:18. Daraufhin rannten Baunatals Spieler, Trainer und Verantwortliche zu den Zeitnehmern und Schiedsrichtern und legten Beschwerde ein. Das Ergebnis wurde korrigiert. Schön und gut. Nur: Statt 18:17 stand da plötzlich 18:19. „Anscheinend haben beide Teams dann einen weiteren Treffer zugesprochen bekommen. Keine Ahnung“, sagt Oschmann. Was die Angelegenheit noch chaotischer macht: Im Liveticker auf dem Ergebnisportal SIS-Handball steht zwischen der 33. und 35. Minute ein völlig anderer Ablauf.

Peter Norwig

Und dann? In der Halle wurde es unruhig, „und wir haben den Faden verloren“, sagt der 29 Jahre alte Rückraumspieler. Nach der Partie legte der Tabellensechste sofort Protest ein, „und den werden wir schriftlich beim Klassenleiter bestätigen“, ergänzt Peter Norwig, der Vorsitzende. Denn es gibt das Portal Sportlounge. Seit vergangener Landesliga-Saison laden dort die Heimteams Videos von den Spielen hoch. Eigentlich zu Analysezwecken. In diesem Fall zum Videobeweis. Während des Spiels sei ja alles so schnell abgelaufen, „da haben wir gar nichts mitgekriegt“, sagt Norwig. Nach der Videosichtung sei aber klar gewesen, „dass da was nicht gepasst hat“. Jetzt geht es um die Frage: War dieses Wirrwarr spielentscheidend?

Bei dem Einspruch geht es den Baunatalern ums Prinzip. „Twistetal hat ein super Spiel gemacht, da gibt’s nichts“, sagt Norwig und ergänzt, dass sie keinen an den Pranger stellen wollten. „Fehler passieren.“ Auch wenn dieser Fehler ein ganz kurioser war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.