Handball-Landesliga: Beim Tabellennachbarn in Großenlüder 35:32 gewonnen

TGR feiert Auswärtssieg

Hatte mit acht Toren großen Anteil am Erfolg: TGR-Linksaußen Simon Golkowski, dem in Hälfte eins drei Kontertreffer in Folge gelangen. Foto: Walger

Grossenlüder. Die Handballer der TG Rotenburg setzen ihre Serie starker Auftritte fort: Am Sonntagabend gewannen sie bei der MSG Hainzell/Großenlüder mit 35:32 (16:13). Damit überholten sie in der Tabelle den TV Hersfeld und sind nun Fünfter. Trainer Uwe Mäusgeier sprach von einer „super Mannschaftsleistung“, jeder hätte für seinen Nebenmann mitgekämpft.

Allerdings trübte ein Foul 20 Sekunden vor Schluss die gute Stimmung der Rotenburger. Obwohl das Spiel längst entschieden war, fällte Benedikt Dimmerling TGR-Kreisläufer Jan-Oliver Holl, sah dafür die Rote Karte und blickt nun einer Sperre entgegen. Rotenburgs Kreisläufer verletzte sich dabei offenbar schwer an der Schulter - und das, wo er doch am Dienstag seine Techniker-Prüfung absolvieren muss.

Ausgekontert

Die Gäste hatten zu Beginn der Partie mit den befürchteten Kontern über Lukas Dimmerling zu kämpfen und gerieten mit 3:6 ins Hintertreffen. Nach dem 4:7 aber drehten sie auf und schafften mit vier Toren in Folge den Ausgleich.

Ausgeglichen ging es zunächst weiter. Längst hatte die TGR-Deckung das richtige Timing gefunden und trat rechtzeitig gegen den starken Rückraum heraus. Dass die Brüder Lukas und Benedikt Dimmerling auf 8/2 beziehungsweise 9/2 Tore kamen, war zu verkraften und einkalkuliert, weil ihre Nebenleute bedeutend seltener zum Zug kamen.

Nach dem 12:12 enteilte die TGR auf 15:12. Simon Golkowski, der erfolgreichste Schütze der Gäste, schloss drei Tempogegenstöße erfolgreich ab. Der Drei-Tore-Vorsprung Vorsprung hielt bis zur Pause.

Weiter abschütteln ließ sich Hainzell/Großenlüder aber nicht. In der 39. Minute stand es 20:22. Als Keeper Florian Schmidt, der für den verhinderten Florian Heni eingesprungen war, beim Stand von 22:25 Benedikt Dimmerlings Siebenmeter parierte, war der Weg frei. Die Rotenburger enteilten auf 30:25 (50.). Das war mehr als eine Vorentscheidung, zumal Rotenburgs Nummer 1 im Kasten, Tomas Pankiewicz, erneut einen sehr guten Eindruck hinterließ. Erfreulich aus TGR-Sicht war auch das gelungene Comeback von Routinier Daniel Holl, der drei Monate lang verletzt gefehlt hatte.

TG Rotenburg: Pankiewicz, Schmidt - Eimer (5), Einhorn (5:2), Denk (1), T. Balic (3), Golkowski (8), B. Balic (5/1), Gerlach, D. Holl (3), J.-O. Holl (2).

Von Thomas Walger

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.