Gäste zu stark für die SHG

Niederlage zum Abschied: Sein letztes Spiel für die SHG bestritt Manuel Simon. Er wechselt zu Reinhardswald, konnte sich aber noch einmal in die Torschützenliste der SHG eintragen. Dennoch verlor seine Mannschaft 31:34. Foto: Rieß

Hofgeismar. Mit einer 31:34 (11:15)-Niederlage gegen den Tabellenzweiten der Landesliga, die HSG Baunatal, verabschiedeten sich die Handballer der SHG Hofgeismar/Grebenstein von ihrem Publikum in die Weihnachtspause.

Damit blieben sie auch im vierten Spiel zu Hause gegen eine Spitzenmannschaft der Liga ohne Punkte. Auch wenn der Tabellenneunte längst nicht so dicht an einem Punktgewinn dran war wie gegen Alsfeld und Melsungen II, so verkaufte sich die Mannschaft von Trainer Stefan Böttcher zumindest recht ordentlich.

Der SHG-Coach verwiesnach dem Schlusspfiff auf den Kräfteverschleiß bei seiner Mannschaft, die sich ihre Punkte jeweils hart erkämpfen musste. „Heute hat uns die letzte Frische gefehlt. Daher war gegen eine so starke besetzte Mannschaft wie Baunatal nicht mehr möglich.“

Gegen die spielstarken Gäste geriet die SHG gleich mit 0:2 und 1:3 in Rückstand. Sie hielt aber kämpferisch gut dagegen und glich zum 3:3 aus. Dabei konnte sich die SHG einmal mehr auf ihren Torhüter Jann Müller verlassen, der zahlreiche Großchancen der Baunataler vereitelte. Auch nach einem 4:7-Rückstand kamen die Gastgeber zurück und schafften durch drei Tore des sehr schnellen Simon Adam und durch Maic Fehling den 8:8-Ausgleich. Bis zum 10:10 fünf Minuten vor der Pause hielten die Gastgeber das Spiel, ehe die Gäste mit ihrem schnellen Spiel die Fehler der SHG bestraften und zur Pause auf 15:11 davonzogen.

In der zweiten Halbzeit setzten sich die spielstarken Baunataler vor allem durch ihren rechten Rückraumspieler Christian Brand und durch Spielmacher Tobias Oschmann über 19:13 auf 23:16 ab. Ein Torwartwechsel und die Umstellung auf eine 4:2-Deckung führten dazu, dass sich die Gastgeber wieder etwas herankämpften. Daniel Brand konnte gleich nach seiner Einwechselung einen Siebenmeter von Brand parieren.

Der auf die Mittelposition gewechselte Christopher Gerhold überzeugte in den letzten 20 Minuten mit vier Treffern aus dem Rückraum und zwei verwandelten Siebenmetern. Auch Florian Lindemann und Jan Erik Kleinschmidt sorgten dafür, dass die SHG wieder etwas näher herankam. Drei Minuten vor Schluss schien beim Stand von 29:31 plötzlich wieder ein Punktgewinn in Reichweite, bevor Jan Volland von Rechtsaußen das 32:29 gelang. Nach einer offenen Deckung der Gastgeber erhöhten die Gäste noch auf 34:29, ehe Lindemann und Kleinschmidt in den Schlusssekunden noch eine Resultatsverbesserung gelang.

Dieses Spiel war zugleich das letzte Spiel für Manuel Simon, der im neuen Jahr seinem Heimatverein HSG Reinhardswald zum Klassenerhalt in der Bezirksoberliga verhelfen will

SHG: Müller (1.-40.), Brand (40.-60.) – B. Fehling (2/1), F. Fehling, Gerhold (6/2), Simon (1), Lindemann (7), Helling (1), M. Fehling (3), Adam (5), Schröer (1), Kleinschmidt (5), Schilke.

HSG Baunatal: Suter, Kurzrock (1 7M) – Brand (8/1), Harbusch (2), Oschmann (7/1), Volland (4), Wagner, Voigt (3), Horn (3), C. Reinbold (3), Wagenführ (3), Treutler (1).

Zuschauer: 180. Schiedsrichter: Marco Zapke/Frank Diegler (TSV Wollrode).

Spielverlauf: 0:2 (2.), 1:3 (7.), 3:3 (8.), 4:7 (14.), 8:8 (18.), 10:10 (25.), 11:15 (30.), 13:19 (35.), 16:23 (40.), 18:25 (44.), 24:27 (51.), 27:31 (56.), 29:34 (60.), 31:34.

VonMichael Wepler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.