Handball-Landesliga Nord, Männer: Korbach in Landwehrhagen

Ochmann: „Gegner liegt uns nicht“

Er fehlt im Rückspiel: Frieder Schmidt, hier gegen Nils Brücker (Landwehrhagen). Foto: zws

Korbach. Eigentlich sollte die nächste Aufgabe der Korbacher Landesliga-Handballer eine einfache sein. Doch Trainer Florian Ochmann warnt vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (16 Uhr) beim Tabellenzehnten HSC Landwehrhagen. „Das ist ein unangenehmer Gegner, der uns überhaupt nicht liegt.“

Die Tatsache, dass die Hansestädter im Hinspiel lange einem Rückstand hinterher liefen, bevor sie dann nach hartem Kampf zum Ende der Partie das Match noch drehen konnten und mit 31:27 durchs Ziel gingen, bestätigt den TSV-Trainer in seiner Meinung, der im Rückspiel einen hochmotivierten Gegner erwartet, der vor allem von seiner starken Abwehr lebt. Und: Der Angriffsstil des HSC mit cleveren, langen Ballwechseln im Positionsangriff liegt den Korbachern überhaupt nicht. „Dazu hat der HSC mit Sven Hinz einen besonders gefährlichen Mann im Team, der vorn und hinten überragend spielt“, hat Ochmann gehörigen Respekt.

Der fordert, „endlich mit der richtigen Einstellung ins Spiel zu gehen“, um einen weiteren Sieg zu feiern und sich für das Spitzenspiel am 11. April gegen die MT Melsungen II in Position zu bringen.

Dabei fehlt dem TSV Frieder Schmidt, Lukas Westmeier sowie der verletzte Robert Müller. „Wir werden trotz der personellen Situation alles geben. Wir alle sind hoch motiviert“, sagt Florian Ochmann.

Zum Spiel setzt der TSV einen Fanbus ein. Abfahrt ist am Sonntag um 12.45 Uhr an der Kreissporthalle. (wsx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.