Handball-Landesliga: Hofgeismar/Grebenstein gewinnt in Landwehrhagen mit 35:22

SHG geht mit klarem Sieg in Winterpause

Traf sechsmal: Christopher Gerhold war wieder ein Aktivposten für die SHG. Wie Philip Schröer steuerte er sechs Treffer zum 35:22-Sieg in Landwehrhagen bei. Archiv-Foto: mrß

Landwehrhagen. Der HSC Landwehrhagen wurde für die SHG Hofgeismar/Grebenstein nicht zu dem befürchteten Stolperstein – im Gegenteil, denn beim noch punktlosen Tabellenletzten der Handball-Landesliga gab es einen hohen 35:22 (17:13)-Erfolg. Damit geht die SHG mit einem positiven Punktekonto aus der Vorrunde in die Weihnachtspause.

Die Gäste, die kurzfristig noch auf Lars Maiterth verzichten mussten, gingen von Beginn an in Führung. Landwehrhagen konnte aber dagegenhalten und blieb mit einem oder zwei Toren in Schlagdistanz. In der Schlussphase der ersten Halbzeit konnten sich die Gäste über 10:7 auf 17:13 etwas absetzen. Zwar gelang Landwehrhagen nach der Pause der erste Treffer zum 14:17, doch damit war es mit der Gegenwehr auch schon vorbei.

Bei den Südniedersachsen sorgte nur Spielertrainer Sven Hinz aus dem Rückraum für Gefahr. Dagegen hatte die SHG-Abwehr HSC-Rückraumspieler Patrick Zimmermann und Kreisläufer Arne Heyne gut im Griff. Da war die SHG schon wesentlich breiter aufgestellt und konnte mit in der Abwehr abgeblockten Bällen erfolgreiche Tempogegenstöße laufen. Als die Gastgeber SHG-Rückraumspieler Philipp Schröer Mitte der zweiten Hälfte kurz deckten, sprangen bei den Gästen andere Spieler wie Jan Erik Kleinschmidt ein, der dann auch aus dem Rückraum traf. So zogen die Gäste kontinuierlich über 22:15, 24:16 und 26:17 bis auf 28:18 davon. S

HG-Betreuer Andreas Kramski vermisste dabei das letzte Aufbäumen bei den Gastgebern: „Landwehrhagen hatte in der zweiten Halbzeit nichts mehr entgegenzusetzen. Viele Spieler ließen da die Köpfe hängen, so dass wir leichtes Spiel hatten und noch höher hätten gewinnen können.“

In den Schlussminuten baute die SHG ihren Vorsprung noch auf 13 Tore aus und verpasste nur knapp den höchsten Saisonsieg.

Hofgeismar/Grebenstein: Müller (1.-20., 8 Paraden), Brand (20.-60.,8 P.) – B. Fehling (4/1), F. Fehling (2), Helling (2), Gerhold (6), Hüther (1), Schilke (3), Schröer (6), Kurban (5), Kleinschmidt (3), Lindemann (2).

Spielverlauf: 0:1, 7:10, 14:17 (31.), 15:22, 16:24, 17:26, 18:28, 20:30, 22:35. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.