HSC geht wieder mal leer aus

Landwehrhagen. Es sollte der erste Sieg für den HSC Landwehrhagen in dieser Saison werden, wenn da nicht die Spielzeit von 60 Minuten wäre. Am Ende reichte es wieder nicht. In der Handball-Landesliga unterlag der HSC der TG Rotenburg mit 24:28 (12:13).

Dabei fing alles so gut an. Kämpferisch präsentierte sich die Mannschaft von Sven Hinz und lieferte sich bis zur 40. Spielminute ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Gastgebern. Erst in der letzten Minute vor der Halbzeit gab der HSC das Unentschieden aus der Hand, und Rotenburg ging mit 13:12 in Führung.

Auch nach der Pause zeigte der HSC noch Kampfgeist und spielte sich bis zur 35. Minute einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus (17:15). Rotenburg holte jedoch schnell auf und glich in der 37. Minute zum 17:17 aus. Nun schlichen sich in der Offensive des HSC Landwehrhagen mehr und mehr Fehler ein. Fehlwürfe und technische Unzulänglichkeiten nutzten die Gastgeber im Gegenzug aus und setzten sich Tor um Tor ab. Landwehrhagen verlor den Anschluss. Die TG Rotenburg gewann verdient.

„Wir habe bis zur 40. Minute gut mitgehalten. Was dann geschah, ist mir schleierhaft. Wir haben vergessen, Handball zu spielen“, sagte Sven Hinz. Am kommenden Samstag dürfte es gegen Korbach nicht gerade leichter werden.

HSC: Erlbeck, von Gemünden, – Hinz 6/3, Brücker 5, Zimmermann 3, Rohdich 3, Merwar 3, Heyne 2, Kudzma 1, Höpcke 1, Becker, Schwenke, Brunnert, Hörder. (zmf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.