Handball-Landesliga: Hofgeismar/Grebenst. zeigt Moral beim 32:30 über Hünfeld

SHG gewinnt im Endspurt

Starke Leistung: Daniel Brand von der SHG Hofgeismar/Grebenstein hielt, was zu halten war. Foto: Hofmeister

Grebenstein. Die SHG Hofgeismar/Grebenstein gewann das Mittelfeldduell der Handball-Landesliga gegen den Hünfelder SV durch eine starke kämpferische Leistung knapp mit 32:30 (15:11). „Wir haben das Spiel lange dominiert, aber zu viele Chancen liegengelassen. Meine Mannschaft hat aber am Ende Moral gezeigt, als das Spiel zu kippen drohte“, kommentierte SHG-Trainer Stefan Böttcher die Berg- und Talfahrt seiner Mannschaft.

Es war ein in der ersten Halbzeit teilweise zerfahrenes Spiel. Erst in der dritten Minute fiel das erste Tor zur Gästeführung durch Alexander Schott, die Philipp Schröer postwendend ausgleichen konnte. Die SHG erspielte sich danach gestützt auf eine gute Defensive Vorteile. Der gut aufgelegte Philipp Helling sowie zweimal Christopher Gerhold per Tempogegenstoß sorgten für eine 9:4-Führung. Bis zum Pausenstand von 15:11 bewegte sich der Vorsprung immer zwischen drei und fünf Toren. In der zweiten Hälfte erhöhten Christopher Gerhold per Tempogegenstoß und Jonas Kramski mit dem ersten verwandelten Siebenmeter auf 17:12. Bis zum 19:14 blieb der Vorsprung bestehen, ehe sich die weiteren vergebenen Großchancen rächten und die Gäste bis auf 21:20 verkürzten. Jan Erik Kleinschmidt, Gerhold und Kramski sowie zwei vereitelte Großchancen von Torhüter Daniel Brand sorgten wieder für eine 24:20-Führung.

Dennoch kippte das Spiel zu Gunsten der Gäste mit ihrem starken Torhüter Christian Krätzig und ihren Rückraumspielern Alexander Schott und Lukas Rehberg. Sechs Minuten vor Schluss gingen sie erstmals mit 28:27 in Führung und schafften eine Minute später in Unterzahl ihre zweite 29:28-Führung. Die SHG bewies aber Moral. Jan Kurban, Kramski per Siebenmeter und Kleinschmidt drehten den Rückstand in eine 31:29-Führung.

SHG: Brand (1. - 38., 41.- 60.), Erdmann (38. – 41.) – B. Fehling (1), Helling (3), Gerhold (8), F. Fehling (2), Maiterth, Schröer (4), Kramski (4/2), Schilke (1), Kurban (2), Lindemann, Kleinschmidt (7).

Hünfeld: Krätzig, Masche – Abel (5), Hinckel, Hyseni (2), Jahn (4), Müller, F. Rehberg (4), L. Rehberg (7), Sauer, Schott (6), Unglaube, M.-P. Dörge (2).

Zuschauer: 160. Schiedsrichter: Kühn/Mohr (TSV Kirchhain).

Spielverlauf: 0:1 (3.), 2:2 (7.), 6:3 (10.), 9:4 (12.), 14:9 (25.), 15:12 (31.), 19:14 (36.), 19:17 (38.), 21:20 (41.), 24:20 (45.), 26:23 (49.), 27:28 (54.), 28:29 (55.), 31:29 (59.), 32:30 (60.).

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.