Handball-Landesliga Nord, Männer: Spitzenreiter Korbach tritt beim punktgleichen TV an

Gipfeltreffen in Alsfeld

Gipfeltreffen steht an: Der TSV Korbach und Mark Potthof (links, hier im Hinspiel gegen Daniel Czaja) wollen am Samstag in Alsfeld erneut gewinnen. Foto: Spitzkopf

Korbach. Der Tabellenzweite empfängt den punktgleichen Spitzenreiter: Mehr muss man gar nicht sagen, um die Ausgangsposition des Spitzenspiels der Handball-Landesliga Nord zu erkennen. Der TSV Korbach muss sich am Samstag beim TV Alsfeld beweisen – eine richtungsweisende Partie für beide Mannschaften im Titelkampf.

Auch Florian Ochmann redet um die Bedeutung der Partie nicht groß herum. „Es ist ein absolutes Spitzenspiel, auf das wir uns sehr freuen, denn wir finden es toll, dass wir aufgrund unserer Leistung jetzt zu so einem Spiel kommen. Und natürlich wäre es ein Big-Point, wenn wir in Alsfeld gewinnen“, unterstreicht der Spielertrainer des TSV.

Die Aufgabe Alsfeld hat es dabei in sich. Zum einen sind die Vogelsberger die einzige Mannschaft, die daheim noch ohne jeden Punktverlust ist. „Die haben zuhause bisher souverän alle Spiele gewonnen““, weiß Ochmann. Unter anderem wurde auch der große Titelfavorit Melsungen II in eigener Halle bezwungen.

Zum anderen verfügt Alsfeld über die beste Abwehr der Liga. Hinter der stehen zwei starke Torhüter, organisiert wird diese von Jochen Stradal. Ochmanns Team muss dem einen variablen und druckvollen Angriff entgegenstellen, der die Alsfelder Defensive in Bewegung bringt.

Stradal ist es auch, der im Angriff zu den tragenden Säulen gehört, zusammen mit dem ehemaligen Bundesligaspieler Michael Stock. Spielentscheidend dürfte sein, diese beiden Spieler nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Auf die Korbacher Abwehr dürfte da Schwerstarbeit zukommen. Ochmann unterstreicht: „Wir brauchen einen wirklich sehr guten Tag, ansonsten wird es für uns sehr schwer in Alsfeld.“

Allerdings weiß er auch: Seine Spieler brennen auf das Spitzenspiel – ebenso wie die Fans, die sich wieder zahlreich auf den Weg in den Vogelsbergkreis machen werden. „Wir brauchen die Unterstützung auch“, ist Ochmann froh über den Zuspruch.

Der fügt an, dass sein Team ohne Druck auflaufen könne. „Wir müssen weder gewinnen, noch müssen wir aufsteigen. Aber wenn wir am Ende oben stehen, werden wir das schon gerne mitnehmen. Deshalb machen wir uns keinen Stress.“ Bis auf Nico Emde hat Ochmann alle Spieler an Bord.

Das Spiel beginnt am Samstag um 19.30 Uhr. Der bereits ausgebuchte Fanbus fährt um 17 Uhr auf dem Parkplatz der Kreissporthalle in Korbach ab. (wsx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.