Landesliga: TSV Ost-/Mosheim freut sich auf Wiedersehen mit Philip Bachmann

Guxhagen ohne Berninger

Philip Bachmann

Schwalm-Eder. Aufsteiger MSG Körle/Guxhagen geht mit Personalproblemen in das Spiel gegen den Zweitplatzierten TV Hersfeld. Landesliga-Spitzenreiter Melsungen erwartet bei Schlusslicht Eschwege eine Pflichtaufgabe.

Landesliga Männer:

MSG Körle/Guxhagen - TV Hersfeld (Sa. 19 Uhr). Das Team von Trainer Udo Horn geht als Außenseiter in das Duell mit den Festspielstädtern. Zumal mit Jan-Magnus Berninger, der sich im letzten Spiel an der Schulter verletzte, ein wichtiger Spieler fehlt. „Er ist essenziell für unsere Abwehr, leider wird er wohl länger ausfallen,“ sagt MSG-Trainer Udo Horn. Für ihn wird Kreisläufer Tobias Ludwig in den Mittelblock rücken. Bereits gegen die TSG Dittershausen überzeugte Ludwig in dieser Rolle. Die Aufgabe gegen Hersfeld ist deutlich schwerer. „Mit Marco Kemmerzell und Lars Matthiessen haben sie einen überragenden Rückraum“, erklärt Horn. Im Körler Angriff wird es ebenfalls auf den Rückraum um Torjäger Jannis Kothe ankommen.

TG Wehlheiden - TSV Ost-/Mosheim (Sa. 17:30 Uhr). Es ist ein Aufeinandertreffen alter Bekannter. Vorletzte Saison spielten die Brüder Philip und Nicolas Bachmann noch für den TSV, bevor sie nach Wehlheiden wechselten. Nicolas Bachmann fehlt verletzt, TSV-Coach Mario Lubadel warnt dennoch: „Philip ist der Kopf der Mannschaft, aber es wäre falsch, sie nur auf ihn zu reduzieren.“ So ist vor allem auf Kreisläufer Steve Winterhoff, der im letzten Spiel 13 Tore erzielte, zu achten. Der Linkshänder fungiert zurzeit auch als Spielertrainer, weil sich der Verein nach acht sieglosen Spielen von Trainer Dino Duketis getrennt hat.

Eschweger TSV II - MT Melsungen II (Sa. 18 Uhr). Der Tabellenletzte ging in der letzten Woche gegen den Tabellenzweiten Hersfeld unter und stellt mit 282 Gegentoren die schlechteste Defensive der Liga. Nichtsdestotrotz ist MT-Coach Georgi Sviridenko gewarnt: „Wir haben in den letzten Spielen gesehen, was passiert, wenn wir in unserer Konzentration nachlassen.“

Regelmäßig hat die Bundesliga-Reserve zuletzt hohe Vorsprünge in kurzer Zeit verspielt. Dennoch sind Max Pregler, Eugen Gisbrecht und Co. beim ETSV klarer Favorit. Zu den Leistungsträgern der Gastgeber gehört vor allem der rumänische Torhüter Cornel Medrea. Bester Werfer des Teams von Matthias Müller ist Fabian Otto (38 Tore). (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.