Wehlheiden empfängt Fuldatal/Wolfsanger

Handball-Landesliga startet mit drei Derbys in die Rückrunde

+
Und es geht schon wieder los: Die Handball-Landesliga startet mi drei Derbys in die Rückrunde. Da wird es wieder so spektakuläre Szenen wie hier mit Philipp Scholz (Mitte), Moritz Gerlach und Matthias Siebert geben. 

Die kurze Pause in der Handball-Landesliga ist vorbei, am Wochenende geht die Saison mit der Rückrunde weiter. Und es wird gleich wieder drei Derbys im Sportkreis geben. So treffen bei den Männern heute um 18 Uhr in der Halle an der Stegerwaldstraße die TG Wehlheiden und die HSG Fuldatal/Wolfsanger aufeinander sowie am Sonntag um 17.30 Uhr die TSG Dittershausen und der VfB Viktoria Bettenhausen (Halle in Dörnhagen). Bei den Frauen gastiert heute (Anwurf um 15.45 Uhr) der GSV Eintracht Baunatal beim TSV Vellmar (Großsporthalle).

Derby 1

Die Rollenverteilung könnte vor dem Derby zwischen der TG Wehlheiden und der HSG Fuldatal/Wolfsanger nicht klarer sein. Der Vizemeister der letzten Saison hält oben den Anschluss an die Spitze, der Aufsteiger TGW steht auf dem vorletzten Rang der Tabelle.

Der Gastgeber kann wieder auf den zuletzt verletzten Jonas Kutzner und Neuzugang Tomislav Zidar (früher Eschwege) zurückgreifen. Die verletzten Jannik Steiner und Moritz Kaufmann fehlen aber weiter. Bei den Ihringshäusern ist der Kader komplett, lediglich bei Louis Feckler muss die HSG abwarten, wie weit der Trainingsrückstand nach Verletzung aufgearbeitet ist. „Wir müssen, die wollen“, sagt TGW-Trainer Steve Winterhoff. „Wir nehmen das Spiel nicht auf die leichte Schulter, auch wenn wir Favorit sind“, so HSG-Trainer Frank Janotta. Das Hinspiel gewann die HSG 30:24.

Derby 2

Die Dittershäuser waren mit einem 27:25-Sieg beim VfB Viktoria Bettenhausen in die Saison gestartet. Die Fulda-brücker schlagen sich in dieser Saison recht gut und wollen die Leistungen aus der Vorrunde bestätigen. „Einfach wird das nicht, man darf bei der Ausgeglichenheit der Liga keine Mannschaft unterschätzen“, sagt Trainer Sead Kurtagic. Der kann auf die komplette Mannschaft beim Rückrundenstart bauen.

So optimal sieht es beim VfB nicht aus. Pascal Zügler muss auf Daniel Botte (Adduktorenzerrung), die Brüder Igor (Sprunggelenk) und Michael Schuldes (Schulter) sowie den Langzeitverletzten Hendrik Koch verzichten.

Derby 3

Die Frauen des TSV Vellmar gehen zweifellos als Favorit in die Partie gegen die Baunataler Eintracht. Darüber täuscht auch das klare 28:36 gegen Fritzlar zum Ende der Vorrunde nicht hinweg. Der Aufsteiger aus der VW-Stadt hat in der laufenden Saison erst zwei Spiele gewonnen und zweimal die Punkte geteilt. Und genau diese sechs Pluspunkte bekommt er am Ende der Saison wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls abgezogen.

Trainerin Irina Penner muss seit Mitte November mit einem verkleinerten Kader zurechtkommen, da sieben Spielerinnen weggegangen sind. Vellmar, personell eigentlich gut aufgestellt, plagen Sorgen. Fraglich ist der Einsatz von Melina Bock, Lea Deichmann und Lisa Springer, die Langzeitverletzten Svenja Ochmann und Natalie Rull fallen ebenso aus wie Laura Springer und Lena Griesmeirer (beruflich). Im Hinspiel siegte Vellmar 39:32.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.