TV Hersfeld lässt Gäste herankommen

Bad Hersfeld. Handball-Landesligist TV Hersfeld hat sein Heimspiel gegen Hainzell/Großenlüder mit 26:25 (17:13) gewonnen. Mit Landesliga-Handball hatten die 60 Minuten über weite Strecken allerdings wenig zu tun. Das Ergebnis täuscht über den wahren Spielverlauf hinweg. 3:0, 5:1, 7:2, 15:10, 20:14, 25:20 - so deutlich führte Hersfeld noch bis fünf Minuten vor Schluss.

Rätselhaft

Warum man die Gäste noch einmal bis auf einen Treffer herankommen ließ, fragten sich am Ende wohl nicht nur die knapp 150 Zuschauer, sondern offensichtlich auch Trainer Dragos Negovan. „Ich bin stinksauer“, sagte der Rumäne, „wir haben es wieder nicht geschafft, die Konzentration hochzuhalten. Und wir haben den Gegner mit unseren Fehlern immer wieder ins Spiel gebracht. Wir waren grottenschlecht.“

Viele Chancen ausgelassen

Es schien ihm fast peinlich zu sein, dass seine Mannschaft für diese Leistung mit zwei Punkten belohnt wurde. Woche für Woche kritisiert Negovan die schwache Chancenverwertung. Diesmal landeten gefühlt zehn Bälle am Gebälk des gegnerischen Tores. Auch einige Tempogegenstöße verpufften erfolglos.

Und in der Abwehr? „Wir haben in den ersten zehn Minuten richtig gut gedeckt - aber das war´s dann auch“, meinte Negovan.

TV Hersfeld: Hüter, Kretz, Fohr - Keller 5, Kemmerzell 6/4, A. Krause 5, Matthiessen 5, Förtsch 1, Koch 1, Wiegel 3, Hampe, Kehl.

Zuschauer: 150

Von Sascha Herrmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.