Höhenflug der TG Rotenburg hält an

Eine Frage der Nerven: Gut, dass die von Moritz Gerlach stark wie Drahtseile sind. Er traf per Siebenmeter zum 21:21-Endstand. Es war der erste Heim-Punktverlust der Baunataler. Foto: Walger

Baunatal. Die Landesliga-Handballer haben nach fünf Siegen in Folge beim favorisierten Titelaspiranten HSG Baunatal eine Teilerfolg gelandet.

Die TG Rotenburg ein 21:21 (11:8)-Unentschieden ertrotzt. „Das ist Wahnsinn. Es war eine Abwehrschlacht. Wir haben einen tollen Fight geliefert und sind alle glücklich“, sagte TGR-Trainer Robert Nolte kurz nach dem Abpfiff.

Der eine Zähler stand für die TGR auf Messers Schneide. In der Schlussphase lagen die Baunataler zweimal vorn. Den 20:20-Ausgleich besorgte Tomislav Balic aus dem Rückraum. Dann fiel das 21:20. Jetzt trat für die TGR wieder Martin Denk auf den Plan. „Er hat aufopferungsvoll gefightet, ist immer wieder in die Zweikämpfe gegangen und hat viele Siebenmeter herausgeholt“, lobte Robert Nolte. So auch den letzten in der 60. Minute. Moritz Gerlach übernahm die Ausführung. Er bewies Nervenstärke und verwandelte.

Zehn Sekungen waren jetzt noch zu spielen. Die HSG nahm sofort eine Auszeit und spielte trotz Unterzahl ihren letzten Angriff gut aus. Doch zum Glück für die Gäste war auch im allerletzten Moment des Spiels Keeper Tomas Pankiewicz zur Stelle und parierte. Das Freudentänzchen konnte beginnen.

Das Spiel war geprägt von zahlreichen taktischen Schachzügen. „Beide Mannschaften kennen sich sehr gut“, sagte Robert Nolte. Also baute nicht nur er, sondern auch HSG-Spielertrainer Tobias Oschmann auf kleine Überraschungseffekte und Finten. Entscheidend absetzen konnte sich trotzdem niemand.

Den Baunatalern schien das nur in der Phase ab der 20. Minute bis kurz nach dem Seitenwechsel zu gelingen. Von 7:7 enteilten sie auf 10:7. „Da haben sich bei uns Unkonzentriertheiten eingeschlichen, und wir haben ein paar Konter gefressen“, erklärt Robert Nolte das Zwischentief.

Die HSG ging mit einem 11:8-Polster in die Kabine und zog dann noch ein wenig weiter auf 12:8 und 13:9 davon. Doch die TGR biss sich ins Match zurück und blieb dran.

Jetzt kommt der TVH

Robert Nolte richtete schon wenige Minuten nach dem Abpfiff seinen Blick aufs kommende Wochenende. Dann wird Spitzenreiter TV Hersfeld nach Rotenburg kommen. „Wir freuen uns sehr auf das Derby. Das wird ein Highlight für die Region“, sagte er.

TG Rotenburg: Pankiewicz, Pontow - J.-O. Holl, D. Holl, Ebenhoch (3), Gerlach (4/4), B. Balic, Golkowski (4), T. Balic (2), Köhler (1), Denk (2), Einhorn (5/2), Teichmann, Eimer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.