MSG Körle/Guxhagen gegen Twistetal

Landesliga Männer: Hohe Hürde für MT Melsungen II gegen Wanfried

Schwalm-Eder. Die MSG Körle/Guxhagen steht in der Handball-Landesliga der Männer vor einem richtungsweisenden Spiel. Auch Tabellenführer MT II ist hart gefordert.

MSG Körle/Guxhagen - HSG Twistetal (Sa. 19 Uhr). Nur ein Punkt trennt die beiden Teams. Mit einem Sieg gegen den direkten Verfolger würde die MSG den achten Tabellenplatz festigen und einen großen Schritt raus aus den Abstiegsrängen machen. Bei einer Niederlage hingegen würde Twistetal die Guxhagener überholen und Körle wäre wieder mitten drin im Abstiegskampf.

Für das Spiel fordert Trainer Udo Horn, an die starke erste Halbzeit aus dem letzten Spiel gegen Wehlheiden anzuknüpfen. Zudem warnt er vor dem Twistetaler Rückraum um Tormaschine Heinrich Wachs (127 Saisontore). „Wir müssen auf ihn eingestellt sein, dürfen aber nicht den Fehler machen, die anderen Spieler zu vernachlässigen.“ Fraglich ist der Einsatz vom Halbrechten Jannis Kothe, der zuletzt mit Rückenproblemen aussetzen musste. Für den verletzten Julian Lanatowitz wird wieder Jan-Magnus Berninger an den Kreis rücken.

MT Melsungen II - VfL Wanfried (Sa. 19.30 Uhr). Die Partie wird für den Ligaprimus alles andere als einfach. Die Wanfrieder konnten acht der letzten neun Spiele gewinnen und verloren letzte Woche lediglich mit einem Tor beim Ligazweiten TV Hersfeld (19:20). Vor allem der Rückraum des VfL hat es in sich. Mit dem ehemaligen Gensunger Zweitliga-Spieler und Spielertrainer Stefan Schröder auf der Mitte und Vladimir Djuric (107 Tore) auf Halblinks sowie Milos Milosavljevic (81) auf Halbrechts erwartet die Melsunger Defensive um Max Pregler und Christian Damm im Mittelblock viel Arbeit. (mm)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.