Handball-Landesliga: Hofgeismar/Grebenstein gewinnt beim Viertletzten 25:24

SHG holt wichtige Punkte im Kampf um Klassenerhalt

Sicherer Schütze: Maic Fehling warf sowohl vom Siebenmeterpunkt als auch aus Spielzügen heraus wichtige Tore für die SHG. Archiv-Foto: zhj

Ostheim. Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Handball-Landesliga machte die SHG Hofgeismar/Grebenstein, die das so wichtige Spiel beim Elften und Viertletzten TSV Ost-Mosheim knapp mit 25:24 (12:9) für sich entschied.

„Der Sieg ist umso höher zu bewerten, zumal wir ohne unsere Rückraumspieler Philipp Schröer und Florian Lindemann auskommen mussten. Die jungen Spieler haben ihre Sache großartig gemacht“, lobte SHG-Trainer Stefan Böttcher die tolle Einstellung seiner Mannschaft. Regelrecht begeistert zeigte er sich von der Unterstützung von den Rängen: „Wir hatten mit etwa 60 bis 70 Fans eine Heimspielatmosphäre. Das war einmalig, wie uns die Carlsdorfer Fußballer mit ihrem zusätzlichen Fanbus unterstützt hatten.“

Beide Mannschaften gingen personell geschwächt in dieses Schlüsselspiel. Gleich zu Beginn des Spiels gerieten die Gäste mit 2:6 in Rückstand, ehe sie mit fünf Toren in Folge das Spiel drehten. Bis zum 9:8 blieb der knappe Vorsprung bestehen. Kurz vor der Pause baute der TSV ab und die Gäste konnten über Tempogegenstöße von Simon Adam und Sebastian Frank auf 12:9 erhöhen. Nach der Pause drehten die Gastgeber auf. Sie schafften nicht nur den Ausgleich zum 12:12, sondern gingen auch noch mit 14:13 in Führung, bevor sich die SHG wieder steigerte und mit 20:18 führte. Fehlwürfe führten jedoch dazu, dass die Gastgeber wieder mit 21:20 und 22:21 in Führung gingen.

In einer dramatischen Schlussphase ging die SHG dank der Treffsicherheit von Maic Fehling von der Siebenmetermarkierung wieder mit einem Tor in Führung. Eine Minute vor Schluss scheiterten Benjamin und Maic Fehling nach einem Tempogegenstoß ebenso am Torhüter wie Adam nach einem weiteren Tempogegenstoß. Die SHG hielt allerdings in den letzten zwölf Sekunden dem letzten Angriff der Gastgeber stand und konnte den knappen Sieg bejubeln. Ein wichtiger Rückhalt waren bei der SHG wieder Torhüter Jann Müller und Daniel Brand, der allein vier Siebenmeter abwehrte.

SHG: Müller, Brand – F. Fehling (1), Kleinschmidt (2), Helling (3), Adam (6), Frank (1), B. Fehling (2), Schilke (3/1), Gerhold (1), M. Fehling (6/3), Nebenführ, Mönicke, Hüther.

Spielverlauf: 6:2 (10.), 6:7, 8:9, 9:12, 14:13, 18:20, 21:20, 22:21, 22:23, 23:24, 24:25. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.