Landesliga Männer 

Handballer der MSG Körle/Guxhagen sichern sich Punkte im Abstiegskampf 

Ab durch die Mitte: Matthias Kienast (MSG Körle/Guxhagen) lässt hier Hofgeismars Steffen-Ole Georges stehen und feierte einen wichtigen Heimsieg mit seinem Team. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Die Landesliga-Handballer der MSG Körle/Guxhagen sicherten sich gegen den Tabellenletzten HSG Hofgeismar/Grebenstein ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf.

MSG Körle/Guxhagen - HSG Hofgeismar/Grebenstein 33:28 (17:18). Bis zur 45. Minute lagen die Hausherren ständig zurück, doch dann drehte das Team von Trainer Udo Horn auf. „In dieser wichtigen Phase haben wir endlich den nötigen Zugriff in der Abwehr bekommen,“ erklärte der Übungsleiter. Zuvor hatte Körle enorme Probleme mit dem HSG-Rückraum um Lukas Mock. Die verbesserte Abwehr mit Matthias Kienast und Jan-Magnus Berninger im Mittelblock half Schlussmann Jannik Lengemann, der seinem Team mit wichtigen Paraden den Rücken freihielt. So brach die MSG letztlich den letzten Widerstand und sicherte angetrieben vom starken Rückraum um Jannis Kothe (10 Tore) und Christian Siebert (12) den Sieg. Der A-Jugendliche Jonas Koch feierte mit drei Treffern einen guten Einstand.

Tore MSG: Koch 3, Imke 3, Kienast 2, Lanatowitz 2, Siebert 12/7, Kothe 10, Ploch 1.

MT Melsungen II - TG Rotenburg 33:24 (14:14). Die MT II landete einen Arbeitssieg, der am Ende etwas zu hoch ausfällt. Auch, weil den Gästen die Energie ausging. In einer intensiven Partie nutzte Rotenburg vor allem die Überzahlsituationen sehr gut und setzte sich mehrmals in der zweiten Halbzeit ab. Doch das Team von Coach Georgi Sviridenko fand immer wieder die richtige Antwort. Zudem machte sich die stärkere Bank der Melsunger Mitte der zweiten Halbzeit bezahlt. Angeführt vom starken Halbrechten Vlad Avram und Mittelmann Eugen Gisbrecht (beide 8 Tore) zogen die Bartenwetzer innerhalb von zwölf Minuten von 21:22 (45.) auf 30:23 (57.) davon.

Tore MT: Avram 8, Gisbrecht 8, Bärthel 5, Damm 5, Barth 2, Hruby 1, Schuldes 1, Pregler 1, Hartung 1, Piroch 1.

HSG Baunatal - TSV Ost-/Mosheim 28:27 (13:13). „Wir haben in zehn undisziplinierten Minuten unsere gesamte zuvor investierte Arbeit weggeschmissen,“ ärgerte sich OMO-Trainer Mario Lubadel über den Zeitraum von der 35. bis zur 45. Minute. Dabei leistete sich der Angriff mehrere technische Fehler, zudem zeigte der sonst so starke Ostheimer Mittelblock um Uwe Findeisen und Marc Imberger nicht die gewohnte Konzentration. Das nutzten die Gastgeber und legten einen entscheidenden 7:2-Lauf hin. Trotzdem fand Lubadel auch lobende Worte für seine Mannschaft: „Wir haben gegen ein Team aus dem oberen Tabellendrittel 50 Minuten gut dagegengehalten, und wir haben nicht aufgegeben und sind fast zurückgekommen, das war sehr gut.“

Tore OMO: Imberger 9/6, Stöcker 4, Koot 3, Wicke 2, Staubesand 2, Kinnback 2, Remus 2, Wunderlich 2, Findeiesen 1. (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.