25:28-Niederlage in Dittershausen

Landesliga: SHG Hofgeismar/Grebenstein kann Klasse kaum mehr halten

Dittershausen. Die Chancen von Handball-Landesligist SHG Hofgeismar/Grebenstein auf den Klassenerhalt sind deutlich gesunken.

Die SHG verlor bei der TSG Dittershausen mit 25:28 (12.13) und versäumte es, bis auf zwei Punkte auf den rettenden Platz heranzukommen. „Jetzt wird es immer schwieriger die Klasse zu erhalten“, meinte Trainer Thomas Melzer angesichts von nur noch drei ausstehenden Spielen.

In Dittershausen kam die SHG gut ins Spiel. „Wir hatten Glück, dass die Gastgeber immer einen Schritt zu spät kamen“, meinte Melzer. Außerdem profitierte die SHG von der harten Gangart der Dittershäuser – und den daraus resultierenden Zeitstrafen. „Wir haben den Ball schnell gespielt und die Lücken gefunden.“ Allerdings bemängelte der Trainer die mangelnde Torausbeute. „Wir haben es versäumt, uns stärker abzusetzen.“ Mit drei Toren Vorsprung führte die SHG teilweise, zur Pause lag sie mit einem hinten.

In der Kabine versuchte Melzer seine Mannschaft noch einmal aufzurütteln. Zunächst blieb die SHG auch auf Tuchfühlung. Der Knackpunkt war dann beim 18:20 nach 42 Minuten. „Wir haben drei Dinger verballert“, bedauerte Melzer die mangelnde Abschlussqualität seines Teams. Dittershausen nutzte diese Schwäche um über Tempogegenstöße davon zu ziehen.

Die Gäste schafften es zwar noch einmal, ein wenig heranzukommen, die Niederlage konnten sie aber nicht mehr abwenden.

„Wir haben das Spiel heute vorne verloren“, bilanzierte der Trainer nach dem Abpfiff. Mit einem Sieg in Dittershausen, und darauf hatte die SHG spekuliert, wäre Körle nur noch zwei Punkte entfernt. Will die SHG jetzt noch den Klassenerhalt schaffen, „dann müssen wir die Großen ärgern.“ Die Großen, das sind die beiden kommenden Gegner Hersfeld und Melsungen II, also die beiden Spitzenklubs der Liga. Hier ist es nahezu unmöglich, punkte zu holen. Für Melsungen II wäre eine Niederlage die erste in dieser Saison überhaupt. Am letzten Spieltag hätte die SHG dann noch einmal realistische Chancen zum doppelten Punktgewinn: Eschwege ist einen Platz schlechter und damit wohl ein Mitabsteiger.

Tore SHG: Lüdicke 2, Helling 4, Kramski 2, Kurban 1, Kleinschmidt 1, Svank 3, Gerhold 2, Adam 7, Mock 3

Spielverlauf: 0:2 (3.), 3:3 (9.), 3;6 (14.), 6;6 (16.), 9:7 (23.), 11:19 (27.), 13:12 (Halbzeit), 15:12 (32.) 18:17 (40.), 25:19 (51.), 28:25 (Endstand). (mrß)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ Jens Wolf / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.