Schwächen nach Wiederanpfiff

SVH Kassel mit zwei Gesichtern

Schwalmstadt. Mit einem 30:30 (16:9) kehrte Handball-Landesligist SVH Kassel vom Spiel beim TV Alsfeld zurück.

Die Kasseler präsentierten sich in Treysa mit zwei Gesichtern. In der ersten Halbzeit hatte man die Gastgeber mit starker Abwehr im Griff. Dazu glänzte Martin Herwig im Tor mit tollen Paraden. Sieben, acht Minuten kassierte er kein Gegentor.

Kurz nach Wiederanpfiff lagen die Harleshäuser mit 19:11 vorn. Doch dann schlichen sich Schwächen ein. Vorne wurde verballert, hinten nicht mehr zugepackt. Je mehr Alsfeld aufkam, desto unsicherer wurde die SVH. Zehn Sekunden vor Spielende hatten die Gäste noch die Chance zum Siegtreffer, doch wurde die vertan und es blieb beim 30:30. (fri)

SVH: Herwig; Räbiger, Sellemann, Tataraga, Röhrscheid, Cermak, Schlosser, Fischer, Damm, Gribner, Görges, Guthardt, Konermann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.