Handball-Landesliga: TG Rotenburg setzt sich mit 22:18 (8:11) in Ostheim durch

Klare Steigerung in Hälfte zwei

Er erzielte fast die Hälfte aller Rotenburger Treffer: der neunfache Torschütze Marcus Einhorn. Foto: Walger

Ostheim. Die Landesliga-Handballer der TG Rotenburg haben ihre Auswärtsaufgabe beim TSV Ost-/Mosheim gelöst und sich mit 22:18 (8:11) durchgesetzt. Rang sechs in der Endabrechnung ist der TGR damit nicht mehr zu nehmen. Die Gastgeber dagegen hätten einen Sieg dringend gebraucht, um den viertletzten Rang, der sie zum Abstieg verdammen würde, zu verlassen.

„Wir haben uns am Anfang sehr, sehr schwer getan“, sagte Uwe Mäusgeier. Robert Nolte fügte an: „Aber wir haben eine riesen zweite Halbzeit gespielt“ - das Rotenburger Trainerduo konnte unter dem Strich also zufrieden sein mit der Vorstellung.

Chancen waren vorhanden

Dass die TGR in einer Halbzeit nur acht Tore wirft, hat Seltenheitswert. Dass es in Ostheim nicht mehr Treffer waren, lag nicht an mangelnden Chancen. Denn die hatte sich das Team in ausreichender Zahl erarbeitet.

Doch mit dem Abschluss klappte es zu selten. Siebenmeter und Tempogegenstöße blieben ungenutzt, außerdem rettete der Pfosten gleich mehrfach für den starken TSV-Keeper Lubadel.

So führten die Ost-/Mosheimer nach zehn Minuten bereits mit 5:2. Diesen Drei-Tore-Vorsprung tansportierten sie bis zum 11:8-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel aber steigerten sich die Rotenburger enorm. Vor allem die Deckung machte ihre Sache jetzt richtig gut. Hinter ihr lief Christian Koch zur Hochform auf. Er war in der fünften Minute für den angeschlagenen Tomas Pankiewicz gekommen.

Als Simon Golkowski einen Konter zum 12:13 und damit der ersten TGR-Führung abschloss, gab es für sein Team kein Halten mehr. Tor um Tor setzte es sich über 14:16 und 15:19 bis auf 15:21 ab.

Die Gastgeber bissen sich derweil weiter die Zähne an der Rotenburger Abwehr aus. Ihnen gelangen von der Pause bis zur 55. Minute lediglich vier Treffer.

Allerdings spielte den Gästen in diesem Nachholspiel auch in die Karten, dass der TSV Ost-/Mosheim am Abend zuvor bereits beim VfL Wanfried antreten musste und dort beim 27:27 Kräfte gelassen hatte. So fehlte ihm die nötige Frische, um der TGR über 60 Minuten Paroli zu bieten.

TG Rotenburg: Pankiewicz (1.-5-), Koch (6. - 60.) - Eimer (2), Einhorn (9/5), Teichmann (3), Denk (1), Tomislav Balic, Golkowski (3), Boze Balic (2), Gerlach, Daniel Holl (2), Jan-Oliver Holl.

Von Thomas Walger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.