Handball-Landesliga: TV Hersfeld zeigt einen Klassenunterschied auf – 22:34

HSC komplett unterlegen

Florian Erlbeck

Landwehrhagen. Wohl dem, der solch starke Torhüter hat. Wider Erwarten musste es Handball-Landesligist HSC Landwehrhagen nämlich nicht mit dem Hersfelder Schlussmann Kai Hüter aufnehmen. Dafür zog Gästekeeper Stefan Fohr dem HSC den Zahn. Letztlich stand im dritten Ligaspiel die dritte Niederlage zu Buche: Landwehrhagen verlor gegen den TV Hersfeld überaus deutlich mit 22:34 (7:15).

Und das, obwohl diesmal Florian Erlbeck im Tor der Hausherren eine ausgezeichnete Leistung bot. Umso höher ist der Sieg der Gäste um Trainer Dragos Negovan zu bewerten. Sie waren in allen Belangen überlegen. Ihr Rückraum mit Kemmerzell, Rohde und Matthiessen würde jedem Oberligisten gut zu Gesicht stehen, und auch die treffsicheren Außen überzeugten auf ganzer Linie.

Hauptgrund für die Landwehrhäger Niederlage war eine in der ersten Halbzeit ganz schwache Angriffsleistung. Viele technische Fehler und Fehlwürfe provozierten zahlreiche Konter der Gäste. Da Landwehrhagen aus dem Rückraum kaum traf, hatte es die groß gewachsene Hersfelder Defensive leicht. Auch die Kreisläufer Arne Heyne und Niklas Schwenke erhielten somit kaum Platz zur Entfaltung. Schon zum Halbzeitpfiff gab es keine Hoffnung mehr auf die ersten Punkte.

Nach der Pause bauten die Hersfelder ihren Vorsprung sogar noch aus. Sie nutzten eine Überzahlsituation zum 23:11 (41.) durch den überragenden Marco Kemmerzell.

Immerhin ließen die Gastgeber die Köpfe nicht hängen und konnten gegen Ende der Partie zumindest teilweise das Gesicht wahren, vor allem durch Arne Heyne. „Hersfeld ist nicht unsere Liga. Wir müssen gegen andere Mannschaften punkten“, meinte HSC-Spielertrainer Sven Hinz. Vielleicht mit Blick auf die Partie bei Aufsteiger TSG Dittershausen (So., 18 Uhr, Dörnhagen).

HSC: Erlbeck, v. Gemünden - Hinz 8/5, Heyne 6, Zimmermann 3, Becker 2, Schwenke, Merwar, Höpcke (je 1), Brücker, Brunnert, Hörder, Rohdich, Kudzma. Foto: mbr

Von Manuel Brandenstein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.