Landesliga: Wesertal hält in Vellmar lange gut mit

+
Sechs Tore: Dominic Leinhart. 

Am drittletzten Spieltag der Handball-Landesliga gab es für die HSG Wesertal beim designierten Meister und Oberligaaufsteiger TSV Vellmar die zu erwartende 26:36 (14:18)-Niederlage.

Zumindest kann die HSG rechnerisch durch die 20:29-Pleite von Dittershausen bei der HSG Baunatal noch die Liga halten.

Für HSG-Betreuer Lars Klinge war die Niederlage am Ende etwas zu deutlich: „Wir haben gut gekämpft und lange Zeit prima mitgehalten. Erst in der Schlussphase ist Vellmar weggezogen.“

In den Anfangsminuten lagen die Gäste sogar zweimal mit 1:0 und 2:1 jeweils durch Tore von Maximilian Simon in Führung. Sie konnten danach noch auf 4:3 durch Jannik Wunder verkürzen, ehe Vellmar auf 10:3 wegzog. Die Wesertaler fingen sich danach aber wieder und holten auf, ehe der Favorit noch zwei Tore nachlegte.

Auch in der zweiten Halbzeit erwischte der Vorletzte einen guten Start. Er schaffte es sogar, durch Linus Freybott auf 20:19 zu verkürzen. Der Spitzenreiter setzte sich aber schnell wieder auf 23:19 ab. Vergebene Chancen der Gäste bestrafte der Erste gnadenlos über die erste Welle. Dennoch blieb die HSG bis zum 27:24 im Spiel. In der letzten Viertelstunde hatten die Gastgeber aber mehr zuzulegen und konnten sich noch bis zum 36:26-Endstand absetzen.

Tore Vellmar:Staubesand (6), Hujer (5), Räbiger (4/1), Heckmann, Schuldes (je 4), Stummbaum, Brückmann, Berninger (je 3), Koch, Lanatowitz (je 2). Wesertal: Meier, T. Wellhausen - J. Wellhausen, Leinhart (6), T. Herbold, Freybott (3), Müller, Simon (7/5), Theis (2), Kaufmann, Helling (3), Ju. Brunst (2), Wunder (2), Dworog (1). Spielverlauf: 1:2 (2.), 10:3 (14.), 13:10 (26.), 16:14, 20:19 (37.), 23:19 (40.), 27:24 (46.), 30:24 (53.), 36:26 (60.). zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.