Handball-Landesligist Hofgeismar/Grebenstein trennt sich von Landwehrhagen 24:24

Leistungsgerechtes Remis

Abgehoben: Christopher Gerhold erzielte drei Tore für Hofgeismar/Grebenstein. Nach diesem Wurf allerdings landete der Ball am Kopf des Landwehrhäger Torhüters René Hüsken. Foto:  Hofmeister

Grebenstein. Mit einem leistungsgerechten 24:24 (13:13)-Unentschieden endete das Duell der Tabellennachbarn in der Handball-Landesliga zwischen der SHG Hofgeismar/Grebenstein und dem HSC Landwehrhagen. „Wir haben es leider versäumt, den Sieg zu sichern, als wir mit drei Toren führten. Immerhin konnten wir noch einen Zähler für den Klassenerhalt holen“, zeigte sich SHG-Trainer Stefan Böttcher mit dem Remis nur teilweise zufrieden.

Es war in Grebenstein eine kampfbetonte Partie zweier Mannschaften, die unbedingt Punkte gegen den Abstieg holen wollten. Dementsprechend ausgeglichen verlief das Spiel. Die ersten leichten Vorteile hatten die Gäste, die mit 6:4 in Führung gingen und diesen Vorsprung bis zum 8:6 halten konnten. Bei den Gastgebern setzte sich nun Philipp Schröer wiederholt in Szene und schaffte mit seinen Rückraumtreffern nicht nur den Ausgleich, sondern auch eine 12:10-Führung. Als Christopher Gerhold nach einer Auszeit per Tempogegenstoß auf 13:10 erhöhte, schienen die Hausherren mit einem leichten Vorteil in die Pause zu gehen. Sie gaben diesen Vorsprung jedoch leichtfertig aus der Hand und kassierten Sekunden vor der Pausensirene durch den freigespielten Außen Fabian Hörder noch den 13:13-Ausgleichstreffer.

Sehr vielversprechend begann die zweite Hälfte für die Gastgeber, in der Philipp Helling, Florian Lindemann und Maic Fehling per Tempogegenstoß wieder drei Tore vorlegten. Vergebene Chancen sorgten aber dafür, dass auch dieser Vorsprung nur bis zum 18:15 bestehen blieb. Die Südniedersachsen glichen in einer dramatischen Schlussphase durch ihren besten Spieler Louis Feckler zum 20:20 und 21:21 aus.

In Unterzahl zum Ausgleich

Maic Fehling per Siebenmeter und Schröer brachten die SHG wieder mit 22:21 und 23:22 in Führung, doch in Unterzahl drehten die Gäste das Spiel durch Marc Adam und Feckler in eine 24:23-Führung, bevor Linksaußen Maic Fehling der Ausgleich zum 24:24 gelang. 34 Sekunden vor Schluss nahm der HSC noch einmal eine Auszeit, doch ging Fecklers Wurf gegen die aufmerksame SHG-Deckung über das Tor.

Hofgeismar/Grebenstein: Müller (1.-30.), Brand (31.-60.) – B. Fehling, Helling (1), Gerhold (3), F. Fehling (5/1), Lindemann (4), Schröer (6), M. Fehling (5/2), Schilke, Kleinschmidt, Kurban, Erbuth (n. e.).

Landwehrhagen: Hüsken, Herzfeld (2 7M) – Hinz (1), Brücker (2), Feckler (10/2), Adam (5), Hörder (5), Wichert (1), Heyne, Meier, Beinhauer, Höpke.

Zuschauer: 150.

Schiedsrichter: Janzon/Kraile (TSG Dittershausen)

Spielverlauf: 2:3 (4.), 4:3 (6.), 4:6 (9.), 8:9 (14.), 13:10 (26.), 13:13 (30.), 16:13 (35.), 18:15 (40.), 21:20 (51.), 23:22 (57.), 23:24 (59.), 24:24 (60.).

Von Michael Wepler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.