Handball-Landesliga: Hofgeismar/Greb. dreht Spiel beim 32:31 gegen Großenlüder/H.

Lindemann wirft Siegtor

Florian Lindemann

Grebenstein. Für alle Freunde des Handball-Landesligisten SHG Hofgeismar/Grebenstein gab es den Sonntagskrimi mit dem Spiel gegen die MSG Großenlüder/Hainzell schon im Vorabendprogramm.

Natürlich gab es auch ein glückliches Ende, denn genau 13 Sekunden vor Schluss warf Florian Lindemann den 32:31 (13:19)-Siegtreffer, nachdem kurz zuvor Torhüter Daniel Brand den Wurf der Gäste gehalten und den Gegenangriff eingeleitet hatte.

Als Brand auch noch den letzten Freiwurf von MSG-Spielmacher Lukas Dimmerling hielt, war der erste Sieg des neuen Jahres perfekt. Der Dramaturgie entsprechend war das 32:31 die einzige Führung der Gastgeber, die zur Pause noch mit sechs Toren zurückgelegen hatten.

Dass der Sieg am Ende für die SHG etwas glücklich war, war SHG-Trainer Stefan Böttcher am Ende egal: „Das Wichtigste ist, dass wir gewonnen haben. Für uns war das heute ein Big Point.“

Danach hatte es in der ersten Hälfte beileibe nicht ausgesehen. Wie schon in den vorherigen Spielen, ließen die Gastgeber vorne wieder viele Chancen liegen. Dagegen fanden die Osthessen auch ohne ihren Rückraumspieler Benedikt Dimmerling vor allem über die rechte Seite und den Kreis immer wieder Lücken in der Deckung der SHG und konnten sich über 5:4 auf 8:4 absetzen. Bis auf zwei Tore kamen die Gastgeber heran, bevor die Gäste wieder nachlegten und die Unsicherheiten nutzten, um bis auf 18:12 davonzuziehen. „Meine Spieler haben in der ersten Halbzeit einfach zu viel gewollt“, kommentierte Böttcher die enttäuschende erste Hälfte.

Mit mehr Aggressivität in der Abwehr und mehr Entschlossenheit starteten die Gastgeber in die zweite Halbzeit. Zweimal Christopher Gerhold, der sowohl auf Außen als auch als Siebenmeterschütze überzeugte, Philipp Schröer und Simon Adam verkürzte die SHG gleich auf 17:19. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss erzielte Benjamin Fehling den Ausgleich zum 24:24. Dennoch sah es vier Minuten vor dem Ende beim Stand von 28:30 und nach dem 30:31 in der 59. Minute durch Janos Zinn nach einem Sieg der Gäste aus, bevor Benjamin Fehling per Siebenmeter den Ausgleich erzielte.

SHG: Müller (1.- 23.), Brand (23.-60.) – B. Fehling (3/1), Helling (1), Gerhold (9/4), F. Fehling (1), Lindemann (2), Schröer (6), Adam (4), Kramski, Schilke (5), Kurban (1), Kleinschmidt.

Großenlüder/Hainzell: Weber, Herber – Schmitt (3), L. Münker (1), Malolepszy (5), S.Münker (10/1), L. Dimmerling (5), Blinzler (3), Zinn (4), Wehner, Martin.

Zuschauer: 120.

Schiedsrichter: Friedrich/Ringleb (Vollenkirchen).

Spielverlauf: 4:5 (8.), 4:8 (13.), 10:12 (19.), 12:14 (22.), 12:18 (27.), 17:19 (35.), 21:24 (43.), 24:24 (45.), 26:28 (51.), 28:30 (56.), 30:31 (59.), 32:31 (60.).

Von Michael Wepler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.