Landesliga: Ost-Mosheim reist zum TV Hersfeld

Melsungen II plant den nächsten Schritt

+
Andrè Sperl

Schwalm-Eder. Im Kampf um die Meisterschaft in der Handball-Landesliga will Spitzenreiter MT Melsungen II im Heimspiel gegen die HSG Hofgeismar/Grebenstein den nächsten Sieg feiern.

TV Hersfeld - TSV Ost-Mosheim (Sa. 18.30 Uhr). Gegen die heimstarken Hersfelder sind die Hochländer Außenseiter, dennoch hofft TSV-Coach Mario Lubadel darauf, dass seinem Team eine Überraschung gelingt. Viel wird von der spielerischen Disziplin der TSV-Akteure um Spielmacher Philipp Bachmann abhängen. „Die Spieler müssen das umsetzen, was wir im Training besprochen haben, und dürfen nicht in Einzelaktionen verfallen. Sonst geht das nach hinten los“, warnt Lubadel.

Zu den Stärken der Gäste zählt der erstklassig besetzte Rückraum um Lars Matthiessen (rechts) und Spielmacher Marco Kemmerzell sowie den Halblinken Andreas Kraus. „Ihr Rückraum zählt immer noch zum Besten, was in der Landesliga rumläuft“, sagt Lubadel. Viel hängt auch von der Form von TVH-Torhüter Kai Hüter ab. „Hersfeld lebt von Kai. Wir müssen unsere Chancen konsequent nutzen“, fordert Lubadel.

MT Melsungen II - HSG Hofgeismar/Grebenstein (So. 17 Uhr). „Hofgeismar ist sicherlich keine Mannschaft, die sich vor dem vermeintlichen Aufsteiger ergeben wird“, warnt MT-Coach Andre Sperl. „Wir haben zwar einen großen Schritt Richtung Oberliga gemacht, können uns das Ganze aber auch schnell wieder kaputtmachen.“ Der MT-Trainer kann am Samstag personell aus dem Vollen schöpfen. Respekt hat er vor dem wurfgewaltigen Halblinken Philipp Schroer. „Er hat uns schon im Hinspiel große Probleme bereitet“, sagt Sperl, der einen hochmotivierten Gegner erwartet. (mgx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.