Nach der Pause ging’s los

Handball-Landesliga: Starke Leistung nach dem Wechsel sichert SHG klaren Sieg

Eröffnete den Torreigen: Steffen Ole Georges traf gegen die SVH zum 1:0. Doch nach dem Führungstreffer der SHG spielte erst einmal der Gast aus Kassel, bevor Hofgeismar/Grebenstein doch noch zum klaren Sieg kam. Foto: Hofmeister

Grebenstein. 40 Minuten war der Tabellenletzte der Handball-Landesliga, der SVH Kassel, ein ebenbürtiger Gegner der SHG Hofgeismar/Grebenstein.

Dass es dennoch einen klaren 32:22 (16:16)-Sieg der SHG gab, lag an richtig starken ersten 20 Minuten in der zweiten Halbzeit.

Dabei hatte es nach der ersten Halbzeit noch nach einer Zitterpartie ausgesehen, bevor die Gastgeber schnell für klare Verhältnisse sorgten. Beim 37:27-Hinspielsieg hatte die SHG in der ersten Hälfte den Grundstein zum Sieg gelegt und die zweite Hälfte eher verwaltet. Nach dem Spiel überwog bei SHG-Trainer Stefan Böttcher die Freude über einen weiteren Sieg seiner Mannschaft: „Das war erneut ein ganz wichtiger Sieg, zumal die Konkurrenz auch gepunktet hat. Wir haben nach Anlaufproblemen eine gute Mannschaftsleistung geboten.“

Das Spiel hatte zäh begonnen. Zwar erzielte der A-Junior Steffen Ole Georges das erste Tor, doch waren die Gäste keineswegs als Punktlieferant aufgetreten. Im Gegenteil: Sie nutzten die Fehlwürfe der Gastgeber, um auf 5:1 zu erhöhen. Nach einer Auszeit verkürzte Philipp Helling auf 2:5, bevor der starke dänische Rückraumspieler Emil Amneus Kirkemann den alten Abstand wieder herstellte.

Die SHG kämpfte sich langsam ins Spiel rein, konnte ausgleichen und zweimal in Führung gehen, doch konnten die Gäste immer nachlegen. Drei Sekunden vor der Pause gelang Rechtsaußen Simon Adam der 16:16-Ausgleichstreffer.

Ganz anders lief es in der zweiten Hälfte. Die Gastgeber waren sofort hellwach. Mit einem starken Torhüter Jann Müller und einer aufmerksamen Abwehr kamen sie nun vermehrt zu schnellen Tempogegenstoßtoren. Knapp zehn Minuten später hatte sich die Lage beim Stand von 23:16 für die Gastgeber schnell entspannt. Erst in der 44. Minuten gelang den Harleshäusern der erste Treffer zum 25:17 durch Slobodan Vukasin. In der 47. und 48. Minute hatte Jugendspieler Michael Hüther mit drei Tempogegenstoßtoren seinen großen Auftritt. Den Gästen gelang in der Schlussphase zumindest noch eine Resultatsverbesserung.

SHG: Brand (1.-30.), Müller (31.-60.) - Hüther (3), Georges (2), Helling (2), Gerhold (2/1), F. Fehling (3), Köster (1/1), Schröer, Kurban (6), Lindemann (3), Adam (5/1), Kleinschmidt (5).

SVH: Frohmüller (1.-47.), Gertenbach (47.-60.) - Amneus Kirkemann (6), Brückner (1), Vukasin (4/2), Heyne, Meister, Koch (1), Günther (3), Schuldes (2), Gönül, Vaupel (5/2).

Zuschauer: 160.

Schiedsrichter: Patrick Wiegand/Daniel Schmidt.

Spielverlauf: 1:0 (3.), 1:5 (9.), 2:6 (10.), 5:6 (14.), 8:10 (18.), 12:11 (21.), 15:16 (29.), 25:16 (44.), 30:18 (50.), 30:22 (54.), 32:22 (60.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.