Negovan: „Wir können es noch besser“

Bad Hersfeld. Für die Handballer des TV Hersfeld kann das Lullusfest beginnen. Der Landesligist besiegte die HSG Baunatal deutlich mit 28:20 (13:9) - der vierte Erfolg im vierten Spiel. Ein Großteil der mehr als 300 Zuschauer honorierte die Leistung der Mannschaft schon in der Schlussminute mit rauschendem Beifall.

Und dennoch war Trainer Dragos Negovan nur bedingt zufrieden. „Wir können das noch besser, aber wir sind auf einem guten Weg“, sagte der erfolgshungrige Rumäne, dessen akribische Arbeit sich in seiner dritten Saison als Coach der Hersfelder jetzt allmählich auszuzahlen scheint.

Bestnoten für Neuzugänge

Das liegt auch daran, dass es der TVH endlich einmal geschafft hat, die Mannschaft entscheidend zu verstärken. Und so waren es auch am Samstag die Neuzugänge Peter Köpke und Christian Rohde, die sich Bestnoten verdienten. Schlitzohr Köpke mit viel Routine und traumwandlerisch sicher bei seinen Tempogegenstößen, Youngster Rohde auf Halblinks mit viel Übersicht - und noch mehr Zug zum Tor.

Am Ende waren Köpke mit sechs Treffern sowie Rohde (5) die besten Werfer einer homogenen Mannschaft, in der Andreas Krause (4) im rechten Rückraum erst nach der Halbzeit in Schwung kam.

Was den TVH in dieser Saison auszeichnet, ist ein Erfolgshunger, der keinen Platz für Selbstzufriedenheit lässt. So meinte Peter Köpke nach dem Spiel, dass man keine besonders starke Leistung gezeigt, dennoch aber verdient gewonnen habe. (häx)

TV Hersfeld: Hüter, Kretz - A.Krause 4, Kemmerzell 4/1, Köpke 6, Rohde 5, M. Krause 1, Förtsch 2, Kehl 1, Koch 1, Weigel 4/3, Hampe.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.