TSV Vellmar trifft in der Handball-Landesliga auf den Vizemeister aus Korbach

Ohne Paul ins Topspiel

Soll wieder für Tore sorgen: Fabian Struif steht (hier gegen Gensungen/Felsbergs Max Pregler) nach krankheitsbedingter Pause voraussichtllich wieder im Kader. Archivfoto: Fischer

Vellmar. Zwei Mannschaften, ein Ziel: Sowohl der TSV Vellmar als auch der TSV Korbach hegen ernste Aufstiegshoffnungen. Umso wichtiger das direkte Aufeinandertreffen der beiden Teams, die sich am Sonntag ab 18 Uhr in der Großsporthalle in Vellmar gegenüber stehen.

Die Korbacher unterstrichen mit der Vizemeisterschaft schon in der vergangenen Saison ihre hohen Ziele. Zwar erhielt die Euphorie bei den Kreisstädtern mit einer Niederlage und einem Unentschieden zu Saisonbeginn gleich einen Dämpfer, aber diese Situation ist für die Mannschaft um die ehemaligen Baunataler Florian Ochmann, Mark Potthoff und Finn Hujer nichts Ungewöhnliches. Korbach startete schon in der Vorsaison mit einer Pleite. Danach stabilisierten sich die Mannen um Spielertrainer Ochmann und verpassten mit dem zweiten Tabellenplatz nur knapp den Aufstieg.

Somit sind die Vellmarer, bislang mit weißer Weste, gewarnt. Hinzu kommt, dass die fünf bisherigen Gegner der Hausherren allesamt aus der unteren Tabellenregion kamen.

Manager Ziegener warnt

„Mit Ochmann, Potthoff und Hujer haben die Korbacher eine ganz starke Rückraumreihe, auf die es sich einzustellen gilt“, warnt Manager Martin Ziegener. Doch trotz dieser enormen Qualität glaubt er an die eigenen Stärken. Sein Team soll alle Trümpfe ausspielen.

Nicht dabei sein wird Trainer Andreas Paul, der im Urlaub weilt. Dieser wird von Besim Bekic vertreten. Dieser kennt die Mannschaft aus zahlreichen Trainingseinheiten bestens.

Nicht nur in der Vorserie war er als Übungsleiter im Einsatz. Auch diese Saison leitete er schon einige Male das Training. Bekic kann voraussichtlich auf den kompletten Kader zurückgreifen. Torhüter Christian Gumula, der zuletzt berufsbedingt fehlte, steht wieder zur Verfügung. Auch Fabian Struif, der gegen Rotenburg krankheitsbedingt passen musste, ist auf dem Weg der Besserung. Einem Einsatz sollte nichts mehr im Wege stehen.

Nicht nur auf dem Feld wird einiges los sein, sondern auch auf den Rängen der Vellmarer Großsporthalle. Der Gastgeber rechnet mit vielen Zuschauern, zumal regelmäßig etliche  Korbacher Fans bei den Auswärtsauftritten ihrer Mannschaft für Stimmung sorgen. Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.