Handball-Landesliga: TSV Vellmar unterliegt Korbach vor 550 Zuschauern mit 32:39

Pleite im Spitzenspiel

Kein Durchkommen: Benjamin Gunkel versucht, sich gegen die Korbacher Sebastian Wrzosek (links) und Dave Alscher durchzusetzen. Foto: Fischer

VELLMAR. Jetzt hat es den TSV Vellmar erwischt: Am sechsten Spieltag der Handball-Landesliga der Männer unterlag der ungeschlagene Spitzenreiter dem TSV Korbach mit 32:39 (18:18). Und musste die Tabellenführung an den TV Hersfeld abgeben.

Vor 550 Zuschauern in der Großsporthalle ließ der TSV Vellmar im Topspiel die Tugenden, die ihn bisher auszeichneten, vergessen. Dem Spiel des TSV fehlte die Ordnung und das Zusammenwirken. In der Abwehr zeigten sich immer wieder Bruchstellen, der Angriff kam mit der offensiven Deckung der Gäste überhaupt nicht zurecht. Gebundenes Spiel mit dem Abschluss zur rechten Zeit war Fehlanzeige.

Korbach zwang mit seiner vorgezogenen Abwehrarbeit den TSV Vellmar im Angriff immer wieder zu Fehlern, die die Gäste eiskalt ausnutzten. Außerdem ließ mit zunehmender Spielzeit das Rückzugsverhalten der Gastgeber zu wünschen übrig. Dazu fand der TSV Vellmar auf der anderen Seite nur wenig Mittel gegen den überragenden Vince Schmidt, den Allrounder Dave Alscher und Sebastian Wrzosek. So gesehen schlug der TSV Korbach die Gastgeber mit deren Waffen.

In der ersten Halbzeit war die Partie ein Spiel gleichwertiger Mannschaften. Vellmar schaffte es sogar, sich einmal auf 15:11 (18.) abzusetzen. Genau zwanzig Minuten später aber lag Korbach, das mit Stefan Gehlen einen ausgezeichneten Keeper zwischen den Pfosten hatte, mit 26:22 vorn. Und baute in den letzten fünf Minuten des Spiels diesen Vorsprung noch aus.

„Wir haben heute zu viel Tore liegen lassen“, beklagte TSV-Trainer Besim Bikic, der Andreas Paul (Urlaub) vertrat, „Dazu waren wir in der Abwehr schwach. Und wir sind mit zunehmender Spielzeit nervös geworden.“ Sein Gegenüber, Spielertrainer Florian Ochmann, strahlte zu Recht: „Wir haben taktisch diszipliniert gespielt. Ich bin stolz auf meine Mannschaft.“ Vellmar: Becker, Gumula (n.e.); Stumbaum 5/1, Muth 4, Brückmann, Kreß, Steiner 6, Struif 5, Gunkel 9, Heß, D. Körber 3, Winterhoff (n.e.) Korbach: Blagus (1.-11.), Gehlen (12.-60); F. Schmidt 5, Reinbold 2, Alscher 7, Müller 3/3, V. Schmidt 8, Wrzosek 6, Ochmann 4, Buchloh 4, Hujer (n.e.), Kahyar (n.e.)

Von Peter Fritschler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.