Handball-Landesliga: Körle/Guxhagen nun mit Sorgen – OMO nach 11:10 noch 24:31

Nach Niederlage: MSG Körle/Guxhagen wieder im Abstiegskampf

+

Schwalm-Eder. Die MSG Körle/Guxhagen hat in der Handball-Landesliga der Männer Zuhause gegen die TG Rotenburg gepatzt und befindet sich nun wieder mitten im Abstiegskampf.

MT Melsungen II - HSG Twistetal 30:28 (10:14). Trotz Schulterverletzung war Max Pregler mit zwölf Toren der entscheidende Mann beim hart erkämpften Sieg der Bundesliga-Reserve. Zu Beginn fand die MT kein Mittel gegen HSG-Torhüter Patrick Fingerhut. Erst die Hereinnahme von Pregler nach 20 Minuten brachte die nötige Struktur in das Angriffsspiel. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes und hart umkämpftes Spiel. In der letzten Minute beim Stand von 29:28 beging HSG-Angreifer Lukas Isenberg ein Offensivfoul und vergab so die Chance auf den Ausgleich. Die unfreiwillige Vorlage für Pregler, der seine Gala mit seinem entscheidenden zwölften Treffer krönte.

Tore MT: Schuldes 2, Avram 3, Bärthel 3, Damm 3, Pregler 12/5, Gisbrecht 6/2, Dexling 1.

MSG Körle/Guxhagen - TG Rotenburg 29:32 (11:17). Nach einem ausgeglichenen Beginn und 3:3 nach acht Minuten verloren die Hausherren den Faden. „Wir haben zu viele falsche Entscheidungen getroffen,“ ärgerte sich MSG-Coach Udo Horn. Die Gäste nutzen die Schwächephase der MSG gnadenlos aus und setzten sich innerhalb von acht Minuten auf 12:5 ab. Diesen Vorsprung konnten Jannis Kothe und Co. vor der Halbzeit etwas verkürzen, dennoch war die Hypothek letztlich zu groß. Nach dem Seitenwechsel stemmte sich Körle mit aller Macht gegen die Niederlage und kam zwei Minuten vor Schluss auf 28:30 heran. Mehr nicht.

Tore MSG: Imke 6, Ja. Lanatowitz 6, Siebert 4/2, Ju. Lanatowitz 4, Kothe 3, Kienast 2, Ebert 1, Kördel 1, Berninger 1, Vaupel 1.

TV Hersfeld - TSV Ost-/Mosheim 31:24 (18:14). Auch ohne Uwe Findeisen (Rippenbruch) und Armine Remus (Rückenprobleme) fanden die Hochländer gut in die Partie. Torben Schröder machte als Spielmacher eine gute Figur und Ostheim führte mit 11:10 (17.). Dann kam ein Bruch ins TSV-Spiel. So drehte der Tabellenzweite den Spieß um und setzte sich auf 18:14 ab. Auch nach dem Wechsel offenbarte der TSV Probleme im Abschluss.

Tore TSV: Wicke 5/2, Imberger 5, Staubesand 4, Schröder 4, Stöcker 2, Wunderlich 2, Kinnback 1, Hagemann 1. (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.