Landesliga-Handballer in Wanfried

SHG reist zum punktlosen VfL

Einsatz fraglich: Florian Lindemann fehlte zuletzt krankheitsbedingt. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar. Auch im zweiten Spiel des neuen Jahres muss Handball-Landesligist SHG Hofgeismar/Grebenstein reisen. Zum Rückrundenauftakt gastiert die SHG am Samstag (18 Uhr) beim Schlusslicht VfL Wanfried.

Stefan Böttcher ist die Bedeutung der Partie bewusst: „Das ist ein ganz wichtiges Spiel für uns, bei dem es darum geht, Punkte für den Klassenerhalt zu holen“, sagt der SHG-Trainer. „Wir wollen Abstand zum Tabellenkeller gewinnen.“

Den Aufsteiger will er auf keinen Fall an seiner bisherigen Punktlosigkeit messen: „Wir müssen von Beginn an den Kampf annehmen, denn Wanfried wird gerade in eigener Halle noch einmal alle Kräfte für den Klassenerhalt mobilisieren. Die 23:29-Niederlage im letzten Spiel gegen Alsfeld hat gezeigt, dass man diese Mannschaft auf keinen Fall abschreiben darf.“

Dass es auf eine enge Partie hinauslaufen dürfte, zeigte bereits das Hinspiel, das lange Zeit auf Messers Schneide stand und erst in den Schlussminuten mit 25:22 zu Gunsten der SHG entschieden wurde. Zuversichtlich stimmt Böttcher jedoch, dass sich seine Mannschaft gegenüber dem damaligen Spiel deutlich gesteigert hat.

Damit zahlenmäßig etwas herausspringt, wird er voraussichtlich mit einer stärkeren Mannschaft als beim 29:34 in Bad Hersfeld ins Spiel gehen. Die am vergangenen Spieltag in der zweiten Mannschaft eingesetzten Pelle Schilke, Simon Adam und Sebastian Frank werden wieder mit von der Partie sein.

Böttcher hofft zudem, dass der zuletzt krankheitsbedingt fehlende Rückraumspieler Florian Lindemann wieder fit ist. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.