TG Rotenburg fährt als Außenseiter zum TV Hersfeld

Keine Geschenke: Hersfelds Andreas Krause (in Blau) greift den Rotenburger Simon Golkowski an, um ihn am Wurf zu hindern. Foto: Walger

Bad Hersfeld/Rotenburg. TV Hersfeld gegen TG Rotenburg - das Landesliga-Derby im Landkreis elektrisiert die Fans. Was die Handball-Freunde vor dem Anwurf wissen müssen:

Wie sind die Teams aus der Winterpause gekommen?

TV Hersfeld: Trainer Dragos Negovan ist zufrieden: „Alle sind fit, keiner verletzt“, vermeldet er. Bei einem Turnier in Fulda wurde der TVH Dritter und zeigte sich da nach nur einer Trainingseinheit konditionell und kräftemäßig in ansprechender Verfassung.

TG Rotenburg: Die TGR leistete sich zum Auftakt eine 29:32-Heimniederlage gegen Dittershausen. Ausgerechnet der Ex-TGRler Moritz Gerlach war einer der besten Spieler in den Reihen der Gäste. Trainer Robert Nolte weiß, woran es gelegen hat. „Wenn wir Spielern wie Gerlach den Raum lassen, dann halte ich so eine Mannschaft nicht auf.“

Was sagen die Trainer zu ihrer Mannschaft?

TV Hersfeld: Dragos Negovan ließ im Training an den Schwachpunkten feilen. So soll die Abwehr besser stehen als in einigen Begegnungen zuvor. „Das hat mir manchmal nicht gefallen“, gibt der Trainer zu. Auch am Positionsangriff wurde gearbeitet.

TG Rotenburg: Robert Nolte weiß, dass sich sein Team auf das Duell am Samstag freut: „Das hat man schon im Training gemerkt.“ Besonders ehrgeizig seien die jüngeren Spieler wie zum Beispiel Nils Gerlich. Der Coach schränkt aber ein: „Es besteht kein Grund zur Euphorie, wenn wir so eine Leistung wie gegen Dittershausen abrufen.“

Was sagen die Trainer zum Gegner?

TV Hersfeld: Der TVH leistete sich den Luxus, die Rotenburger am vergangenen Wochenende in ihrem ersten Spiel nicht zu beobachten. Negovan warnt jedoch eindringlich: „Rotenburg ist eine gefährliche Mannschaft, die auch auswärts schon einige Überraschungen geschafft hat, zum Beispiel in Baunatal. Wir dürfen und werden sie nicht unterschätzen.“ Er weiß: Die Liga ist eng, alle kämpfen um Punkte.

TG Rotenburg: Der TV Hersfeld sei klar der Favorit, sagt Nolte. „Unsere Chancen sind eher gering.“ Trotzdem sei die TGR nicht chancenlos. Im Handball sei vieles möglich sei: „Ich sehe beim TVH ein, zwei Positionen, wo wir angreifen können.“

Was gibt es personell Neues?

TV Hersfeld: Der TVH hat’s gut: „Alle Mann an Bord“, meldet der Trainer. „Da und dort gab es ein bisschen Grippe, ein bisschen Magen-Darm, aber das ist auskuriert.“ Der langzeitverletzte Alexander Kehl beginnt mit dem Training, soll Kraft aufbauen und langsam wieder ans Spiel herangeführt werden.

TG Rotenburg: Mit Bangen wartet Nolte auf die Ergebnisse der Untersuchungen von Boze und Tomislav Balic. Beide haben Knieprobleme. „Es ist der Meniskus“, sagt der Coach. „Wenn beide ausfallen sollten, dann wäre das für uns der Super-Gau.“ Langzeitverletzt sind weiterhin die Torhüter Tomas Pankiewicz und Florian Schmidt.

Von Hartmut Wenzel und Rainer Henkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.