TG Rotenburg gastiert beim Kreisrivalen TV Hersfeld

Auch er war mal ein Hersfelder: Philipp Debus, der hier wirft, trug wie seine Rotenburger Mitstreiter Tomas Pankiewicz, Daniel Holl und Luca Teichmann auch schon mal das Trikot des Derbygegners TVH. Foto: Walger

Bad Hersfeld/Rotenburg. TV Hersfeld gegen TG Rotenburg: Am Samstag ist Derbyzeit in der Geistalhalle.

TV Hersfeld gegen TG Rotenburg: Am Samstag ist Derbyzeit in der Geistalhalle. Das Nachbarschaftsduell der Handball-Landesliga wird um 18.30 Uhr angepfiffen. Und eines steht für Hersfelds Trainer Dragos Negovan fest: „Wer uns die Favoritenrolle zuschieben will, soll das machen. Wir nehmen sie an.“

Negovan rechnet mit gut gefüllten Rängen und weiß, dass er seine Mannschaft nicht zusätzlich motivieren muss. „Die Spieler kennen sich, und einige haben auch schon für Hersfeld gespielt. Die Rivalität ist also da“, sagt der Rumäne.

Und da ist natürlich noch etwas, das er und seine Mannen nicht vergessen haben: In der vergangenen Saison erlebte Hersfeld im Rückspiel in Rotenburg eine empfindliche 16:33-Pleite. „Das haben wir nicht vergessen. Wir haben noch eine Rechnung offen“, stellt er klar.

Negovan siegessicher

Nach zuletzt zwei Siegen ist der TVH wieder in der Spur. Über eine gute Deckung soll seine Mannschaft den Gegner zermürben und die Partie möglichst früh entscheiden. Sollte das nicht gelingen, wäre das laut Negovan aber auch kein Beinbruch. „Ich habe Rotenburg in dieser Saison zweimal gesehen. Wir sind konditionell stärker als sie“, sagt er. Den meisten Respekt scheint er vor einem Ex-Hersfelder zu haben: Tomas Pankiewicz. „Sie haben einen guten Keeper und können eine gute Deckung spielen, aber daran dürfen wir nicht scheitern“, meint Negovan. Und wie sieht’s personell aus? Da lässt sich Negovan diesmal nicht in die Karten schauen. Es ist eben Derbyzeit.

Natürlich freut sich auch Robert Nolte auf das Duell. Schließlich wohnt er in Hersfeld und ist noch immer Mitglied beim TVH. Der Rotenburger Trainer sieht die Gastgeber im Vorteil: „Sie haben für meine Begriffe die beste Deckung der Liga. Und die besten Torhüter. Kai Hüter ist hinten eine Bank, und mit Stefan Fohr hat der TVH noch einen richtig guten Keeper dazubekommen, auch Nachwuchskeeper Tobi Kretz ist nicht schlecht.“

Nolte erwartet, dass die Hersfelder in der Deckung aggressiv zu Werke gehen wollen und über Konter, die Philipp Koch und Christian Mudrak laufen könnten, den Weg zum Erfolg suchen. Zuletzt überzeugte auch Sven Wiegel. Ihm gelangen sieben Treffer beim 25:22-Sieg in Ost-/Mosheim. Auch von Lars Matthiessen und Marco Kemmerzell droht der TGR Gefahr.

Bei den Rotenburgern lastet im Abschluss zurzeit große Last auf Boze Balic. Da trifft es die TGR umso härter, dass er sich gerade mit Hüftproblemen herumplagt. „Schön wäre es, wenn wir Daniel Holl wieder einsetzen könnten, dann hätte Balic ein bisschen mehr Entlastung“, sagt Nolte. Überhaupt ist es personell derzeit nicht zum Besten bestellt. Neuzugang Luca Teichmann fällt verletzt aus, Bozes Bruder Tomislav Balic ist ebenfalls angeschlagen. Wegen seiner Technikerschule kann Simon Golkowski nicht regelmäßig trainieren.

Von Hartmut Wenzel und Sascha Herrmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.