TG Rotenburg hat Hofgeismar/Grebenstein fest im Griff

Er präsentiert sich momentan in Topform: TG Rotenburgs Distanzschütze Boze Balic, der hier zum Wurf ansetzt, steuerte gegen die HSG Hofgeismar/Grebenstein sechs Treffer zum souveränen Heimsieg bei. Foto:  Hauptmann

Rotenburg. Die TGR lässt ihrem Gast im Punktspiel der Handball-Landesliga keine Chance und setzt sich 29:22 durch.

Auf einer echten Erfolgswelle schwimmt die TG Rotenburg zurzeit. Und auch wenn am Samstag das erste und das letzte Tor der Gast erzielte, so fuhr die TGR gegen die HSG Hofgeismar/Grebenstein doch mit dem 29:22 (15:12) wieder einen deutlichen Heimerfolg ein.

Es war der dritte Sieg hintereinander. Druch diesen 6:0-Punkte-Lauf ist die Mannschaft von Trainer Robert Nolte auf den fünften Tabellenplatz geklettert und kann mit 18:16 jetzt wieder eine positive Bilanz vorweisen. Die Gäste stecken dagegen als Vorletzter mittendrin im Abstiegsstrudel.

Ihr Coach Thomas Melzer hatte angekündigt, nach dem Hinrundensieg über die TGR auch aus Rotenburg Zählbares mitnehmen zu wollen. So trat seine Mannschaft zunächst auch auf. Schnell lag sie mit 3:1 (5.) in Führung. Die Hausherren fingen sich nach ihren Startschwierigkeiten jedoch bald wieder; auch wenn sie weiterhin ein paar Probleme mit dem eher harmlos in die Breite angelegten Angriffsspiel der HSG Hofgeismar/Grebenstein hatten und sich so unnötige Gegentore einhandelten. „Schiebt da hinten“, versuchte Robert Nolte seine Deckung mit einem lauten Zwischenruf aufzurütteln.

Nach zwei schönen Toren von der Rechtsaußenposition durch Nils Gerlich (11.,14.) und einem Treffer von Boze Balic zum 6:5 führte die TGR nach knapp einer Viertelstunde erstmals. Nach drei Toren in Folge von Tomislav Balic stand es sogar 9:6 (19.).

Auszeit zur rechten Zeit 

Doch auch die Gäste können dreimal hintereinander einlocken. Und so egalisierten sie innerhalb von nicht einmal drei Minuten einen 7:10-Rückstand. Robert Nolte reagierte mit einer Auszeit (23.). Marcus Einhorn per Siebenmeter sowie Boze Balic und Jonas Troch mit Doppelpacks sorgten schließlich bis zur Halbzeit für einen 15:12-Vorsprung der favorisierten Rotenburger.

Die wurden ihrer Rolle auch im zweiten Abschnitt gerecht, den sie konzentriert und mit einer aufmerksamen Deckung begannen. Kam dann wirklich mal ein Gästespieler zum Wurf, zeigten die Torleute Drazen Cica und Alexander Dick, die es gemeinsam auf insgesamt 20 Paraden brachten, tolle Reaktionen.

Angriffswirbel 

Auch in der Offensive lief es nun wie geschmiert.. Es zeichnete sich schnell ab, dass die HSG dem Angriffswirbel ihres Gegners nicht mehr viel entgegenzusetzen hatte. Kreisläufer Jan-Oliver Holl und zweimal Boze Balic erhöhten auf 21:14 - damit war die Partie nach nicht einmal ganz 40 Minuten fast schon entschieden.

Zumal den Gästen allmählich die Beine schwer wurden. Hatten sie den Ball, fiel ihnen nun nicht mehr viel ein. Jedenfalls nichts, womit sie die TGR noch in Bedrängnis bringen konnten.

Die hatte wenig Mühe, ihren komfortablen Vorsprung ins Ziel zu transportieren. Auch für das schönste Tor des Tages sorgte ein Rotenburger: Martin Harbusch erzielte es mit einem blitzsauberen Dreher von der Linksaußenposition zum 29:21 in der Schlussminute.

In allen Belangen überlegen

TGR-Trainer Robert Nolte stellte nach dem klaren Erfolg fest: „Wir waren heute manchmal unkonzentriert, aber ansonsten in allen Belangen überlegen.“ Besonders beeindruckt zeigte er sich von der Leistung seines sechsfachen Torschützen Boze Balic und von seinen beiden Keepern. „Bei den Torleuten haben wir ein Luxusproblem, was es mir nicht immer leicht macht“, sagte Robert Nolte. .

TG Rotenburg: Cica, Dick - Harbusch (1), Eimer, Einhorn (3/2), Gerlich (2), Debus (2), T. Balic (3), Golkowski (3), B. Balic (6), Ebenhoch (2), Holl (2), Janotta (1), Troch (4)

SR: Wiedehold (ESG Gensungen/Felsberg), Erben (TSV Wolrode); Zuschauer: 200

Von Burghard Hauptmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.