TG Rotenburg muss bei Aufsteiger Eschwege bestehen

+
Anweisungen der Trainer: Robert Nolte (Zweiter von rechts) und Uwe Mäusgeier (hinten) mit den TGR-Spielern in einer Auszeit im Spiel gegen Vellmar.

Rotenburg. Das wird ein heißer Tanz: Handball-Landesligist TG Rotenburg gastiert am Samstag ab 18 Uhr beim starken Aufsteiger Eschweger TSV.

„Eine handballverrückte Stadt“, weiß Trainer Robert Nolte, „und ein begeisterungsfähiges Publikum.“

Die Mannschaft aus dem Nachbarkreis sei jung und hungrig, zwei spielstarke Rumänen seien dazugekommen. Und Routinier Uwe Findeisen, der schon zu Eschweger Zweitligazeiten vor eineinhalb Jahrzehnten am Ball war, gemeinsam übrigens mit dem jetzigen Trainer Liviu Pavel, ist ebenfalls noch immer Leistungsträger. Eine Kostprobe ihrer Stärke boten die Eschweger am vergangenen Wochenende, als sie sich beim TV Hersfeld erst nach zähem Kampf geschlagen gaben.

Doch auch die Rotenburger haben aus dem 29:41 gegen den übermächtigen TSV Vellmar Positives mitgenommen, wie Nolte sagt. „Das hat mir im Positionsangriff sehr gut gefallen, was wir da phasenweise gezeigt haben. Immer wenn wir diszipliniert gespielt haben und uns nicht auf die Hasenjagd eingelassen haben, die die Vellmarer aufgezogen haben, sahen wir gut aus.“ Nolte weiß allerdings, dass auch die Eschweger gern einen schnellen Ball spielen.

„Ein Erfolgserlebnis wäre schon toll jetzt.“

Unter Druck sieht er seine Mannschaft weiterhin nicht - zumindest nicht von außen. „Wenn, dann machen wir uns den Druck selbst“, sagt Nolte. „Allerdings“, gibt er zu, „ein Erfolgserlebnis wäre schon toll jetzt.“ Mit 2:8 Punkten liegt seine Mannschaft an viertletzter Stelle. Dahinter rangiert nur das noch komplett punktelose Trio Flieden, Alsfeld und Landwehrhagen.

Nolte weiß auch, dass die personelle Lage weiterhin nicht rosig ist. Neben den lange verletzten Boze Balic und Philipp Debus fallen nun auch noch der angeschlagene Sascha Köhler und eventuell auch der beruflich eingespannte Marcus Einhorn aus. Dafür kehrt wenigstens Christian Eimer in den Kader zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.