Das Schlusslicht zeigt mehr Biss

Foto Walger Handball Landesliga Männer TG Rotenburg TGR gelb gegen TSG Dittershausen blau Nils Gerlich zieht ab

Rotenburg. Die Landesliga-Handballer der TG Rotenburg haben eine überraschende Heimniederlage gegen die TSG Dittershausen kassiert.

Einen Fehlstart ins neue Jahr erlebten die Landesliga-Handballer der TG Rotenburg. Sie unterlagen der als Schlusslicht angereisten TSG Dittershausen so verdient wie unnötig mit 29:32 (11:16) . Unnötig, weil sie in der Abwehr nicht die Einstellung gezeigt haben, die nötig gewesen wäre, diesen flinken Gegner zu bezwingen. Verdient, weil die Dittershäuser genau diese Leidenschaft zeigten - und zwar von der ersten bis zur letzten Minute.

31 Sekunden waren gespielt, da gab es zum ersten Mal Anschauungsunterricht für die Hausherren durch einen früheren Mitspieler: Moritz Gerlach hatte reichlich freien Raum vor sich, und nach einem schnellen Antritt zappelte der Ball zum 0:1 im Netz. In dieser ersten Szene zeigte sich schon, wie man es nicht machen sollte. Doch genau so ging es weiter. Auch andere Dittershäuser wie Spielmacher Finn-Max Poppenhäger erfreute sich zu großer Freiheiten und nutzte diese.

0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 0:5 - nach knapp acht Minuten war aus der vermeintlichen Pflichtaufgabe für das Team von Trainer Robert Nolte ein dickes Brett geworden, das es zu durchbohren galt. Dass Jendrik Janotta in der neunten Minute mit einem abgefälschten Wurf zum 1:5 endlich den Bann brach, änderte daran nichts. Denn die TSG Dittershausen trumpfte weiter auf.

Mit ihrer sehr offensiven Deckung machte sie den Rotenburgern das Torewerfen schwer. Brachten die trotzdem den Ball auf den TSG-Kasten, dann war allzu oft der starke Keeper Pascal Glöckner zur Stelle.

Als Marcus Einhorn per Siebenmeter auf 3:6 verkürzt hatte (11.), schien das Spiel allmählich in erwartete Bahnen zu gelangen. Dem war aber nicht so. Die schnellen Dittershäuser setzten nach und enteilten bis auf 4:10 (17.). Mit zwei Kontertreffern verkürzte Marcus Einhorn auf 6:10 (18.). Wenig später hatte Boze Balic mit seinem Doppelpack für das 9:11 gesorgt (24.). Doch die TGR ließ nach unnötigen Ballverlusten wieder abreißen und ging mit einem ernüchternden 11:16 in die Pause.

Im zweiten Durchgang musste eine Aufholjagd her. Doch die ließ auf sich warten. Die Dittershäuser drückten dem Geschehen nämlich mit ihrer flotten Spielweise und konsequenten Abschlüssen weiterhin den Stempel auf. Sie transportierten ihren Fünf-Tore-Vorsprung bis zum 15:20 (40.) und legten dann sogar noch einen Zwischenspurt ein. Durch diesen setzten sie sich bis zur 44. Minute auf 17:25 ab.

Dass es nicht noch dicker kam, hatte die TGR in erster Linie ihrem besten Angreifer Nils Gerlich zu verdanken, der im zweiten Durchgang die Rechtsaußenposition von Marcus Einhorn übernommen hatte. Sieben Treffer landete Gerlich, gegen dessen blitzsaubere Würfe Glöckner kein Rezept fand. Aber es reichte ja, dass der TSG-Keeper gegen die anderen Rotenburger oft zur Stelle war.

Obwohl sie schon am Bode lag und alles gegen sie sprach, gab die TGR nicht auf. Von 21:27 arbeitete sie sich Stück für Stück heran. Als Einhorn per Siebenmeter auf 27:29 verkürzte (58.), lag plötzlich wieder ein Punkt in Reichweite. Doch die Dittershäuser warfen sich mit letzter Kraft dem Rotenburger Ansturm entgegen, klammerten sich wie beim Ringkampf an die Gastgeber und retteten so ihren Vorsprung ins Ziel.

TG Rotenburg: Cica, Dick - Harbusch (1), Eimer, , Einhorn (7/4), Gerlich (7), Debus (2), T. Balic (2), Golkowski (4), B. Balic (2), Ebenhoch (1), Holl (1), Janotta (2)

TSG Dittershausen: Glöckner, Herwig - Ja. Braun, Gerlach (7/3), Jentzsch, Ju. Braun (1), Kessler (8), Poppenhäger (2), M. Siebert (1), Brede (10), D. Siebert, Sonnenschein (1), Zimmermann, Reinbold (2)

Zuschauer: 150

Von Thomas Walger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.