Handball-Landesliga: MT Melsungen II unterliegt im Spitzenspiel in Alsfeld - Schanze und Bärthel verletzt

Schröder glänzt beim ersten Sieg

Garanten des ersten Saisonsiegs: Ost-Mosheims Spielmacher Torben Schröder (mit Ball) war von der Zwehrener Abwehr um Markus König (re.) nicht zu halten. Foto: Hahn

Schwalm-Eder: Endlich ist der Knoten geplatzt. Die Handballer des TSV Ost-Mosheim haben im Heimspiel gegen die HSG Zwehren/Kassel den ersten Saisonsieg in der Landesliga eingefahren. Die MT Melsungen II musste im Spitzenspiel gegen den TV Alsfeld die zweite Saisonniederlage hinnehmen und verlor die Tabellenführung an den TSV Korbach.

TSV Ost-Mosheim - HSG Zwehren/Kassel 35:28 (13:12). „Von uns ist eine große Last abgefallen“, erklärte TSV-Coach Mario Lubadel nach dem ersten Saisonerfolg der Hochländer erleichtert. Nur zu Beginn hatten die Gastgeber Probleme mit den Kasselern, die schnell mit 2:0 in Führung gingen. Doch der TSV steigerte sich in der Defensive und hatte in Torhüter Alexander Lubadel einen wichtigen Rückhalt. So erkämpfte sich das Team zur Pause eine knappe Führung. Bis zum 19:19 (40.) war die Partie ausgeglichen. Dann ließ Lubadel HSG-Torjäger Jannik Käse durch Stefan Harbusch in Manndeckung nehmen und beorderte Dennis Wittig ins TSV-Gehäuse. Die Maßnahmen zeigten Wirkung. Angeführt von dem überragenden Torben Schröder erzielten die Hochländer vier Tore in Folge zum 23:19. „Jetzt wurden wir selbstsicherer und sind davon gezogen“, freute sich TSV-Übungsleiter Lubadel über den letztlich überraschend klaren Sieg.

Tore TSV: Harbusch 8/1, Wicke 5, Kinnback 2, Schröder 10, Barbura 1, Neurath 1, Bachmann 3, Eckhardt 5/5.

TV Alsfeld - MT Melsungen II 29:25 (19:12). Die Bartenwetzer verpatzen den Start und lagen schnell mit 1:5 (5.) zurück. Dazu musste das Team in der ersten Halbzeit die Ausfälle von Mario Schanze (Wadenverletzung) und Linksaußen Alexander Bärthel (Zusammenprall mit Gegenspieler) verkraften. Die Gäste fanden nur selten ein Mittel gegen die kompakte Alsfelder Defensive und scheiterten zudem mehrfach am starken TSV-Teufelskerl Mike Decher. Erst in der zweiten Halbzeit fand die MT besser ins Spiel und kämpfte sich Tor um Tor heran, wobei Schlussmann Stefan Gröning das Team mit seinen Paraden im Spiel hielt. Beim 22:24 (50.) war die Sperl-Sieben wieder in Reichweite der Vogelsberger, die den Sieg aber clever über die Zeit retteten. Mit Jochen Stradal, Michael Stock und Simon Pytlik hatte Alsfeld erfahrene Spieler, die mit ihren Toren für die Entscheidung sorgten. MT-Coach Andre Sperl lobte die überzeugende kämpferische Einstellung seiner Mannschaft, war aber über die schwache Defensivleistung enttäuscht: „In der Abwehr waren wir immer einen Schritt zu spät, so dass uns Alsfeld vor allem in der ersten Halbzeit regelrecht auseinandergenommen hat.“

Tore MT II: Hruby 3, M. Kothe 6, Schanze 2/1, Lanatowitz 1, J. Kothe 1, Petersen 11/8, Bärthel 1. (mgx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.