Handball-Landesliga: Erfolglose Landwehrhäger Aufholjagd gegen Korbach

Zu spätes Aufbäumen

Zeigte sich gegen Korbach besonders treffsicher: Linksaußen Klemens Rohdich (beim Wurf), der hier von Korbachs Spielertrainer Florian Ochmann (ganz links) nicht gestoppt werden kann. Foto: Frankfurth

Landwehrhagen. Auch nach dem elften Spieltag der Handball-Landesliga muss der HSC Landwehrhagen weiterhin auf den ersten Punkt der Saison warten. Gegen den TSV Korbach musste das Tabellen-Schlusslicht der Landesliga im Heimspiel eine 32:39 (13:21) Niederlage einstecken.

Es sollte kein leichtes Spiel für den TSV Korbach werden. Viel vorgenommen hatte sich das Team von HSC-Trainer Sven Hinz. Allerdings verhinderte eine schwache Defensivleistung in der ersten Hälfte ein besseres Resultat. Emotionslos und ohne Biss in der Abwehr startete der Gastgeber in die Partie. Immer wieder konnten die Korbacher Benjamin Buchloh, Sebastian Wrzosek, Fynn Hujer und Mark Potthof die Lücken in der Abwehr des HSC Landwehrhagen nutzen. Fehlwürfe und technische Fehler in der Offensive nutzen die Gäste zu Tempogegenstößen. Bis zur 20. Minute spielte sich der TSV Korbach einen komfortablen 19:8-Vorsprung heraus.

Aufschwung nach der Pause

Selbst ein doppeltes Überzahlspiel kurz vor der Halbzeit konnte der HSC zunächst nicht nutzen, um den Rückstand zu verkürzen. Auch nach der Pause tat sich der HSC schwer, und Korbach setzte seinen Sturmlauf gegen das Tor des HSC fort. Der Zwischenstand von 15:26 war deprimierend. Aber der HSC Landwehrhagen gab nicht auf und kämpfte sich mehr und mehr in das Spiel. Zunehmend schlichen sich Fehler in das Spiel der Korbacher ein. Klemens Rohdich, Sven Hinz und Arne Heyne zeigten den siegessicheren Waldeckern mit sechs Toren in Folge, wie schnell man einen 28:18-Vorsprung innerhalb von wenigen Minuten abgeben kann. Plötzlich kam beim 24:28 wieder Hoffnung für die Gastgeber auf. Jedoch besannen sich die Gäste auf ihre spielerischen Qualitäten der ersten Halbzeit und fuhren am Ende einen ungefährdeten Sieg ein. „Es war eine miese erste Halbzeit, das war gar nichts. Gegen den TSV Korbach muss man hellwach sein und Kampfgeist zeigen. Da haben wir in der ersten Hälfte komplett versagt“, meinte HSC-Trainer Sven Hinz. HSC: Erlbeck, von Gemünden, - Hinz 10/3, Heyne 8, Rohdich 6, Brücker 4, Becker 1, Zimmermann 1, Höpcke 1, Brunnert 1, Schwenke, Kudzma, Merwar. (zmf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.